Sechs Berner Meistertitel für das Gym Center Emme

| Mi, 15. Mai. 2013

UTZENSTORF: Das Gym Center Emme hatte Grund zum Feiern: Die Turnerinnen schlossen die SM-Qualifikationsrunde mit sechs von neun Berner Meistertiteln ab. Eine von ihnen ist Aline Baumgartner (Bild), die neue Berner Meisterin im P2. red

Vier Wochen vor den Schweizermeis­terschaften schlossen die Turnerinnen des Gym Centers Emme die SM-Qualifikationsrunde mit sechs von neun Berner Meistertiteln ab.

«Auf dem Schwebebalken bin ich nervöser»
Zum ersten Mal konnte Aline Baumgartner aus dem Gym Center Emme einen Berner Meistertitel feiern. Darauf musste der Blondschopf aus Münchenbuchsee drei Jahre warten. Bisher standen Utzenstorfer Vereinskolleginnen oder die Kollegin aus dem regionalen Leistungszentrum auf dem Treppchen vor ihr. «Es war ein Wettkampf wie jeder andere auch», strahlte die 10-Jährige. Erst vor einem halben Jahr gewann sie den Jugendanlass innerhalb des «Swiss Cup»-Weltcupturniers und durfte anschliessend vor vielen tausend Zuschauern im Vorprogramm vor Giulia Steingruber turnen. Da wird man in der heimeligen Mehrzweckhalle vor 300 Zuschauern nicht mehr nervös. «Obschon – am Schwebebalken ist man schon nervöser als an den anderen Geräten», verriet Aline. Ihr Geheimrezept: «Dann konzentriere ich mich, vergesse alles um mich herum und lasse mich nicht ablenken.» Der Schwebebalken ist das Lieblingsgerät der Turnerin. Mit 14,40 Punkten hat sie am Schwebe­balken die Tageshöchstnote aller Bernerinnen erturnt und distanzierte dabei alle um 0,5 und mehr Punkte. «Dafür habe ich am Stufenbarren einen ganzen Punkt verschenkt», analysierte die aufgeweckte Turnerin ihren misslungenen Handstand auf dem 2,43 Meter hohen Stufenbarren.

Nachdem ihre ebenfalls kunstturntalentierten Brüder Yannic und Noah im Gym Center Emme mit dem Kunstturnen angefangen hatten, begann auch die fünfjährige Aline, in Utzenstorfs Emmenhalle zu turnen, und seit zwei Jahren trainiert sie im Spitzensportzentrum in Bern.

In guter Gesellschaft
«Sechs Utzenstorfer Berner Meiste­-r­innen, so viele waren es noch nie», freute sich TK-Chefin Mirjam Zingg – und mit ihr auch die drei erstmaligen Siegerinnen Lya Weyermann aus Burgdorf im P1 sowie die beiden Utzenstorferinnen Jana Siegenthaler (P4) und Isabella Chester (Open Programm). Abgeklärt und mit einem gewinnenden Lächeln strahlten die beiden Routiniers Michelle Gugger (Koppigen) und Anina Enzler (Messen) vom Podest. Gugger gelang es dabei, mit erst 15 Jahren die höchst erfolgreichen Berner Aktiven allesamt zu schlagen, darunter auch Schweizermeisterin 2011, Yasmin Trachsel vom BTV Bern.

Rangliste der erfolgreichen Teilnehmerin­nen des Gym Centers Emme: Einführungsprogramm: 3. Muriel Berger, 52,70; 5. Malin Wäffler, 52,05; 6. Miranda Wimberger, 51,85. – P1: 1. Lya Weyermann, 55,60; 6. Julia Röthlisberger, 52,40; 7. Gioia Muralt, 49,15; 8. Anaëlle Berger, 45,30; 9. Raja Jordi, 44,55. – P2: 1. Aline Baumgartner, 53,45; 3. Alena Sommer, 52,65; 4. Naomi Krügel, 52,35; 6. Céline Kocher, 42,15 . – P3: 1. Anina Enzler, 51,725; 3. Naomi Ingold, 47,600. – P4: 1. Fabienne Studer (KUTU Uetendorf) 49,70. – P4  Amateure: 1. Jana Siegenthaler, 45,90; 2. Svenja Fricker, 43,50. – P6: 1. Michelle Gugger, 46,55. – Open: 1. Isabella Chester, 36,95.

zvg

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Matthias Sempach wird in die Geschichte des Schwingsports eingehen

UTZENSTORF: Am vergangenen Freitag verkündete Schwingerkönig Matthias Sempach an einer Pressekonferenz in der Arena des Bernisch Kantonalen Schwingfests in Utzenstorf seinen sofortigen Rücktritt als Aktivschwinger. Der sympathische Alchenstorfer beendet seine Karriere aus gesundheitlichen Gründen.