Eröffnung der Crêperie «süss und salzig»

KIRCHBERG: Am Samstag, 21. September 2013, eröffnet Ursula Rauh an der Eystrasse 68 in Kirchberg die Crêperie «süss und salzig». Zum Standardangebot süsser Crêpes sowie salziger Galettes, eine bretonische Spezialität, gehören auch Suppe und Salat.red

 

In einem nahen Dorf, in einem kleinen Häuschen liegt ein kleines Lokal… Nein, das ist nicht der Beginn eines Märchens, sondern tatsächlich der Standort der wunderbaren, kleinen Crêperie «süss und salzig», die Ursula Rauh am nächsten Samstag, 21. September, eröffnet. Das Bijou, dessen Einrichtung und Angebot angenehm anders sind, liegt im ehemaligen Sonntagsschulhäuschen auf dem Fabrikareal der Firma Elsässer. Die Tapete mit der bunten Blätterkette vermittelt Fröhlichkeit, ohne aufdringlich zu wirken, genau wie die Gastgeberin.

Für eine kurze Mittagspause ist die Crêperie «süss und salzig» ideal, ebenso für Familien, denn es gibt weder beim Bestellen noch beim Bezahlen lange Wartezeiten. Die lockere Atmosphäre eignet sich auch bestens, um Freunde zu treffen. Betritt man das Lokal, kann man an der rechten Wand auf den Wandtafeln das Angebot lesen. Man bestellt am Tresen bei Ursula Rauh und bezahlt auch gleich. Die zubereitete Crêpe kann am Tresen geholt werden. Die Tischchen und der lange Holztisch bieten bis zu zweiundzwanzig Gästen Platz.

Zum Standardangebot süsser Crêpes sowie salziger Galettes, einer bretonischen Spezialität, welche aus Bio-Buchweizen (glutenfrei) hergestellt wird, gehören auch Suppe und Salat. Ein kleines, feines Weinsortiment und Kaffee ergänzen das Angebot. Zusätzlich gibt es jede Woche spezielle Crêpes. «Die Qualität ist mir wichtig», sagt Ursula Rauh, «deshalb beziehe ich sämtliche Zutaten aus der Region, die Eier direkt vom Bauernhof und das Fleisch von der Dorfmetzgerei.» Die Teige werden jeden Tag frisch zubereitet.

Diese Crêperie wirkt ungezwungen, unkompliziert und ist von bestechendem Charme. Sie ist jeweils von Mittwoch bis Samstag, 8.45 – 17.00 Uhr, sowie am Sonntag von 10.00 – 17.00 Uhr geöffnet. «Für Gruppen ab zwölf Personen öffne ich auf Voranmeldung gerne auch abends», so Ursula Rauh. «À bientôt», denn am nächsten Samstag heissts: «Entrez, c’est ouvert.»

Marianne Sasse Riesen

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.