«Die Zeit ist reif für Solarstrom»

| Do, 19. Jun. 2014

BURGDORF: An der Medien­orientierung zur Gründung der Solarstadt Burgdorf AG sprach Willy Michel zusammen mit Beat Ritler (Solarunternehmer) und Martin Aeschlimann (Gemeinderat Stadt Burgdorf) über die Pläne und Ziele der Solarstadt Burgdorf AG. red

Am 6. Mai 2014 wurde die Solarstadt Burgdorf AG gegründet. Ins Leben gerufen wurde die Aktiengesellschaft von Unternehmer Willy Michel, der Stadt Burgdorf, der Burgergemeinde sowie der Localnet AG und zwei weiteren privaten Investoren. An der Medien­orientierung vergangenen Freitag sprach Willy Michel zusammen mit Beat Ritler (Solarunternehmer) und Martin Aeschlimann (Gemeinderat Stadt Burgdorf) über die Pläne und Ziele der Solarstadt Burgdorf AG. «Hierbei handelt es sich um eine Aktiengesellschaft, die in die Zukunft schaut», so Martin Aeschlimann. In den vergangenen Jahren ist im Bereich der erneuerbaren Energien viel passiert, weltweit wurden bereits Milliarden Franken für Solarenergie eingesetzt, und das sei noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. «Dass man durch die Einrichtung von Solaranlagen mehr verliert als man schlussend­lich gewinnt, diese Aussage gehört ins Album der Mythen», klärt Martin Aeschlimann auf. Nun soll auch Burgdorf auf den Solarstrom-Zug aufspringen – Potenzial ist auf jeden Fall vorhanden. Das Burgdorfer Industriegebiet birgt dieses immense Potenzial zur Nutzbarmachung der Solarenergie. Viele der momentan brachliegenden Flachdächer könnten für den Betrieb von sogenannten Photo­voltaikanlagen hervorragend genutzt werden. Würde man alle Flachdächer der Industriebauten in der Burgdorfer Buchmatt mit modernen Solarpanels ausstatten, könnten somit rund 10 Prozent des Burgdorfer Strombedarfs gedeckt werden. Weitere Vorteile der Nutzung von Solarstrom seien ausserdem die lokale Wertschöpfung und die Sensibilisierung bezüglich des Werts von Strom. Und «die Solardächer stören dort ja niemanden», sagt Willy Michel. Aber weshalb eine Aktiengesellschaft? Die Finanzierung der Anlagen über die Solarstadt Burgdorf AG ermöglicht es auch jenen Personen in die Förderung von Solarenergie zu investieren, die auf ihrem eigenen Dach kein Potenzial für Solaranlagen haben oder nicht Eigenheimbesitzer sind. Eine erste Anlage ist auf dem Betriebsgebäude der Localnet AG an der Bernstrasse 102 vorgesehen, die mit einem Startkapital von 180 000 Franken möglichst bald realisiert werden soll. Die Inbetriebnahme soll ungefähr Mitte September erfolgen. Die Visio­nen und Ziele der Solarstadt Burgdorf AG sind bereits auf grosses Interesse gestossen. «Das ist natürlich eine erfreuliche Geschichte», stellt Martin Aeschlimann zuversichtlich fest.
Um die Vision von grossflächigen Photovoltaik-Anlagen in Burgdorf in die Tat umsetzen zu können, suchen die Initianten nach weiteren Investoren, die sich beteiligen oder Dachflächen zur Verfügung stellen möchten.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Kultur in allen Facetten geniessen

BURGDORF: Musikalische Darbietungen, mittelalterliches Feeling, spannende Geschichten, Bilder, Kino- und Theater-Sequenzen, Tanzvorführungen, Lesungen, Führungen witzige Wortspielereien: auch die 12. Burgdorfer Kulturnacht war wiederum ein Riesenerfolg. sim