Koppigens A-Junioren lassen den Hahn krähen

Mo, 19. Jun. 2017

KOPPIGEN: Die A-Junioren des SV Koppigen sorgten im Berner Fussball-Cup für eine grosse Überraschung. Mit dem 0:2 gegen das starke Weissenstein erbrachten die Sportler eine grossartige Mannschaftsleistung und zweifellos ein feines Kapitel in der KSV-Chronik. red

Als ob der Fussballgott ein Koppiger wäre, garniert er die KSV-Jubiläums­torte just im Jubeljahr mit feinen, sportlichen Highlights. Erstmals seit fast zwanzig Jahren hat sich eine Auswahl des KSV wieder für einen Berner Cup-Final qualifiziert. Vollbracht haben dieses Bravourstück die Junioren A des KSV. Unglaublich – spielen doch die Koppiger in der Meisterschaft «nur» in der zweiten Stärkeklasse. Erst im Final gegen Weissenstein war am vergangenen Sonntag Schluss. Eine ganz grossartige Mannschaftsleistung also und zweifellos ein feines Kapitel in der KSV-Chronik.

Eine «grosse» Niederlage
Kein Wunder demnach, dass man auf Seiten des KSV Koppigen nach der 0:2-Final-Niederlage zwar enttäuscht, aber nicht wirklich fix und fertig war. «Es hat nicht sollen sein», hielt Coach Sascha Wälti nach der Partie fest. «Die Krönung einer nichtsdestotrotz unvergesslichen Saison ist leider ausgeblieben.» Freilich war der Underdog gegen den vier Ligen höher eingestuften Berner Vorortsverein in keiner Phase chancenlos. Im Gegenteil: Allein während der ersten halben Stunde hatten die Koppiger durchaus die Chance, den Führungstreffer zu erzielen. Es waren jedoch die Favoriten, die in der 61. Minute durch Allessio Varano das 1:0 markierten.
Koppigen musste die zweite Halbzeit mit einem Mann weniger in Angriff nehmen. Trotzdem hielt man den oberklassigen Rivalen souverän in Schach. Es bedurfte eines individuellen Abwehrfehlers, damit Varano an der Strafraumgrenze freie Schussbahn vorfand, worauf er sich nicht zwei Mal bitten liess. Mit dem Goal war die Partie für den Schützen freilich vorbei. Sein unerlaubt «obszöner» Jubel mit durchgestrecktem Mittelfinger war für Varano das rote Ticket Richtung Dusche. Trotz numerischem Gleichstand konstruierte Koppigen in der Folge wenig offensiv Kreatives mehr. Mit einem Penalty in der Nachspielzeit, sprich dem 0:2, sorgte derweil Dominic Würgler dafür, dass dr «Chübu» Richtung Bern wanderte. Nun, wie heisst es so schön:
«Oft kräht der Hahn, ohne einen Sieg erfochten zu haben».

zvg
Die A-Junioren des Koppiger SV
Lars Affolter, Matthias Friedli, Miro Sommer, Kim Pfister, Yanick Riederer, Marc Affolter, Michael Jost, Joël Amacher, Lukas Wyss, Cédric Wyss, Samuel Lüthi, Lars Riederer, Kilian Stauffer, Pascal Lüthi, Nicolas Johner, Joshua Schenk, Simon Gfeller, Florin Bernhard. – Trainer: Sascha Wälti und Urs Affolter.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Kultur in allen Facetten geniessen

BURGDORF: Musikalische Darbietungen, mittelalterliches Feeling, spannende Geschichten, Bilder, Kino- und Theater-Sequenzen, Tanzvorführungen, Lesungen, Führungen witzige Wortspielereien: auch die 12. Burgdorfer Kulturnacht war wiederum ein Riesenerfolg. sim