Senioren on Tour und ein Film, der begeistert

Mo, 20. Nov. 2017

BURGDORF: Ein interessanter Zyklus von vier Vorträgen wurde im Beitrag des Altersheims Sonnhalde mit dem Film «Falten» abgeschlossen. Über hundert Personen nahmen am vierten und letzten Vortrag teil. red

«Falten», eine Produktion von Silvia Häselbarth, machte Mut und hat die mehr als hundert Zuschauer fasziniert. Es ging nicht um Falten im Gesicht, denen man mit Sälbeli zu Leibe rücken kann. Es ging um Entfaltung, um Lebensmut, um das Leben im Aufbruch, mit persönlicher Vergangenheit als Hintergrund.
Fünf Protagonisten, «erprobte Rentner», erzählten aus ihrem Leben, aus dem Hier und Jetzt. Drei Männer und zwei Frauen berichteten aus ihren Lebensgeschichten, von neu entdeckter Lebenslust, von Lebensglück, Leidenschaft und Lebenswertem.

Altersruhe
Immer noch voller Schaffensdrang geniesst es der Malermeister Fredy, ohne den Druck heute den Beruf als Hobby leben zu können. Er will leben, «bis er vom Stängeli gheit», und weiss, dass Glück «jeden Tag neu geschaffen» werden muss. Seine Gattin schmunzelt, träumt aber mit ihm zusammen von Australien – und anderen Reisen. «Träume kann man auch im Alter noch haben – und wenn’s geht, sie erfüllen.» Reisen verbindet die beiden, obwohl, «mir chöis nid geng mitenang, aber ou nid ohni enang».
Eine andere Leidenschaft lebt der «Trödler» Urs inmitten seiner gesamten Sammlerstücke: Blechautos, Spielzeuge. «Es sind noch keine Raritäten, lassen sich aber doch als Liebhaberstücke verkaufen», meint er ein bisschen wehmütig. Ihn beruhigt es, dass er für das ganze Sammelsurium bereits einen Nacherben hat.
Die Künstlerin und Fotografin Monica, die immer noch in vielen Ausstellungen zu sehen ist, arbeitet die «in Kisten verstaute» Vergangenheit auf. Sie versinkt dabei nicht in Melancholie, sondern lebt richtig auf in ihren Entdeckungen über ihre Familie und lernt so ihren Vater neu kennen.

Leben verlängern
Man könne das Leben nicht verlängern sagt einer, man könne es nur vertiefen. Der Bewegungs-Pädagogin Rita ist dies gelungen. Sie schwärmt noch heute davon, wie sie das erste Mal eine so dick bestrichene «Zmorgeschnitte» essen und man den Abdruck der Zähne sehen konnte. «Welch ein Glück», sinniert sie. Tanz und Körperbewegung prägt noch heute ihr Leben und sie geniesst ihr Leben mit «dem grössten Glück», ihrem Enkel. Ihr Leben sei Aufbruch und Vergangenheit, meint sie. Das Wichtigste sei doch, am «Ende der Tage» sagen zu können: «Ig ha gläbt.»
Und darin liegen Glück, Leiden, Genuss und Verzicht. «Falten», ein Film, der Freude und nachdenklich macht und ein Plädoyer für Lebensmut und «Entfaltungs»-Lust ist.
Die Autorin und Produzentin hat in ihren Film genau hingehört und ein realistisches Dokument erstellt. «Chapeau!», sagten die einen, «Bravo und Hut ab!», die anderen. Begeistert waren alle.

Soropitimist
Auf Einladung der Soroptimist-Gruppe Burgdorf wurden die zahlreichen Gäste mit Köstlichkeiten aus der Sonnhalde-Küche verwöhnt. Soroptimist International, diese wohl weltweit grösste Organisation von berufstätigen Frauen in leitender Stellung, ist eine «globale Stimme» für die Frau mit der Devise: «Bewusst machen, Stellung nehmen, handeln.»

Sylvia Mosimann

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

«Nutzt ab jetzt unbedingt eure Rechte»

BURGDORF: Bei der «Volljährigkeitsfeier» sehen sich die jungen Menschen in den Mittelpunkt des Anlasses gesetzt. 40 der insgesamt 170 Jugendlichen nahmen an der Feier der 18-Jährigen im Burgdorfer Gemeindesaal teil. red