Spatenstich bei strömendem Regen

| Mo, 09. Jul. 2018

HASLE: Seit Montag, 9. Juli 2018, wird am Erweiterungsbau beim Schulhaus Preisegg gebaut. Bereits im Januar 2019 soll der Modulbau bezugsbereit sein. red

Am vergangenen Freitag wurde der Spatenstich zum Erweiterungsbau beim Schulhaus Preisegg gefeiert. Walter Scheidegger, der Gemeindepräsident von Hasle bei Burgdorf, begrüsste die rund 30 Anwesenden, hauptsächlich Lehrkräfte der Schule Preisegg sowie am Bau beteiligte Personen. «Es ist schon ein historischer Moment», führte Scheidegger aus, «sowas ist in Hasle wirklich nicht alltäglich.» Er erklärte den Anwesenden kurz, wie die Planung des Erweiterungsbaus abgelaufen ist. Bei der Umsetzung lege man grossen Wert darauf, auch die Unternehmen aus der Region  zu berücksichtigen.
Einsprachen zum Neubau hatte es keine gegeben. «Die Baukommission hat sehr gut über den Erweiterungsbau informiert», erklärte Walter Scheid­egger. Lediglich einige Bedenken des Männerturnvereins wurden laut, dass durch den Erweiterungsbau eine zu grosse Rasenfläche verloren gehe. Doch sobald sich der Kindergarten in den Erweiterungsbau verlagert, wird durch den Rückbau des alten Kindergartens neue Rasenfläche erschlossen. Auch steht eine mögliche Erweiterung der Rasenfläche durch den Rückbau des Friedhofs im Raum. Im Erweiterungsbau sollen künftig auf drei Stockwerken drei Kindergärten mit Malatelier, drei Schulzimmer sowie weitere Räume wie Musikzimmer, Essraum und Lagerräume Platz finden. Bereits im Januar 2019 soll der Schulbetrieb im neuen Gebäude beginnen.
Möglich wird das durch die Nutzung eines Modulbaus. Dieser Bau, der seit einigen Jahren in Menzingen im Kanton Zug als Schulhaus genutzt wird, wird im Herbst nach Hasle transportiert und mit kleineren Anpassungen an die Bedürfnisse der Schule Preisegg wieder aufgebaut. Walter Scheidegger erklärt: «Es war hauptsächlich eine Frage der Kosten, aber auch die Zeit war ein wichtiger Faktor.» Auch andere dringende Arbeiten an der Turnhalle sollen so bald wie möglich realisiert werden. So werden an der alten Turnhalle Dach-, Fassaden-, Fenster- und Innensanierungen durchgeführt. Die Kosten des Erweiterungsbaus inklusive Mobiliar und Sanierung der alten Turnhalle schlagen mit 3 652 700 Franken zu Buche. Der festliche Spatenstich wurde bei strömendem Regen durchgeführt, doch konnten sich die Anwesenden kurz danach bei einem kleinen Apéro in der Mehrzweckhalle Preisegg auf wärmen.

David Kocher

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses