Sehr gut besuchtes Dröschfest

| Mi, 08. Aug. 2018

HASLE-RÜEGSAU: Brauchtum und Nostalgie, alte Traktoren und musikalische Höhepunkte liessen auch das neunte «Dröschfest» beim alten Zeughaus in Hasle-Rüegsau zum Publikumsmagnet werden. Eingeladen dazu hatte wiederum der «Drösch-Verein Ämmitau». smo

Es war bereits das neunte Dröschfest beim alten Zeughaus in Hasle-Rüegsau, zu dem der «Drösch-Verein Ämmitau» eingeladen hatte. Und einmal mehr stiess dieses Traditionsfest auf grosses Publikumsinteresse. Bäuerliche Tradi­tion erlebten die vielen Festgäste, Nostalgie und einen kurzen Einblick in die Arbeiten der Landwirte,  zur schönsten Sommerzeit.

Im Einsatz stand der Lanz Bulldog mit Jahrgang 1951 von Adrian Locher. In drei Vorführungen wurde je ein Fuder Weizen gedroschen, was 20 Säcke Korn pro Fuder ergab. Hans, Fritz und Köbu hingegen demonstrierten, wie unsere Vorfahren ohne Maschinen gedroschen haben. Rhythmisch im Takt schlugen sie mit den «Schlegeln» auf die Ähren und lösten so die einzelnen Körner heraus. «Die Reste bekommen die Hühner», erklärte Thomas Studer.

Im Rahmenprogramm wurden ein Treffen landwirtschaftlicher Oldtimer-Fahr­zeuge, ein Solex-Parcours, Musik mit «Geri der Klostertaler» sowie «DJ Ädu Schiweli» geboten. Die alten Traktoren, blitzblank geputzt und blumengeschmückt, faszinierten das Publikum: Lanz Bulldog, Hürlimann, Ferguson, Bucher und Porsche tuckerten, zum Teil von weit her nach Hasle-Rüegsau. So wurde dieser Zwei-Tage-Spass zum tollen Volksfest – Präsident Albert Walcher darf stolz auf den Erfolg sein.

Sylvia Mosimann

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses