banner

Brechbühler Holzbau steht vor der Geschäftsübergabe

| Mo, 31. Dez. 2012

WYNIGEN: Die noch im 19. Jahrhundert gegründete Zimmerei Brechbühler in der Weslen in Wynigen wagt am 1. Januar 2013 mit neuem Namen und Logo den Schritt in die Zukunft. red

Die noch im 19. Jahrhundert gegründetete Zimmerei Brechbühler in der Weslen in Wynigen wird ab 1. Januar 2013 mit neuem Namen und neuem Logo, hinter dem Fritz und Regula Lüthi aus Wynigen stehen, den Schritt in die Zukunft wagen. Nach 41 Jahren interessanter Geschäftstätigkeit treten Ursula und Hans Rudolf Brechbühler in den Ruhestand. Der Zimmermeister freut sich, seinen Betrieb in die fachkundigen Hände seines seit 20 Jahren mitarbeitenden Holzbau-Poliers Fritz Lüthi legen zu können. Seinem Kundenstamm, den Geschäftspartnern, Freunden und Bekannten dankt er für das ihm entgegengebrachte Vertrauen während all den Jahren, ebenso für die gute Zusammenarbeit. Und er kann ihnen versichern, dass der neue Betriebsinhaber ebenfalls ihr volles Vertrauen verdient. Sicher ist, dass Hans Rudolf Brechbühler in nächster Zeit noch vielfach bei der Arbeit anzutreffen sein wird.
Mit der Gründung der GmbH vor sechs Jahren wurde bereits der Startschuss für die geplante Nachfolge gelegt. Das Bestreben des neuen Betriebsleiters wird es sein, der heutigen Betriebsphilosophie treu zu bleiben und wie bis anhin mit kompetenter Fachberatung, mit Zuverlässigkeit und guter Arbeit den Kunden zu dienen. Nach wie vor werden die Baustellen eher in der Region gelegen sein. Landwirtschafts- und Neubauten sind weiterhin ein wichtiger Betriebszweig. Ein grosses Augenmerk gilt heute auch den Gebäudesanierungen. Die Wärmedämmung von Gebäuden zur Einsparung von Heizenergie ist ein aktuelles Thema und hat durch den Klimawandel und die Verteuerung der Energie in den letzten Jahren einen hohen Stellenwert erhalten. Die Schweiz hat sich verpflichtet, die CO2-Emissionen zu verringern, und hat den Klimarappen erhoben. Das Geld wird für die Klimaschutzmassnahmen in unserem Land verwendet. Das «Gebäudeprogramm» und die heutigen kantonalen Förderbeiträge sollen bei Umbauten den Anreiz geben, den optimalen Wärmeschutz zu realisieren. Fritz Lüthi hat das notwendige Wissen und kennt sich bestens aus in diesem Metier. Der Baum im neuen Firmen-Logo deutet darauf hin, dass auch Ökologie ein sehr wichtiger Aspekt sein wird. Anbieter von Produkten in der Region suchen und nicht irgendwo im Ausland wird das eine sein und die Verwendung von Recyclingmaterialien zur Wärmedämmung wie Isofloc, bestehend zu 93% aus Altpapier und Holzweich­faserplatten, die von nachwachsenden Rohstoffen gewonnen werden, das andere. Diese Grundhaltung ist von grosser Bedeutung in der heutigen Zeit und stellt einem Betrieb sicher ein gutes Zeugnis aus.  
Fritz Lüthi dankt Ursula und Hans Rudolf Brechbühler für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und wird bestrebt sein, den traditionellen Betrieb in gewohnter Weise weiterzuführen.
Rosmarie Stalder

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses