banner

Mühle Römer Rüdtligen wird in die Mühle Fraubrunnen integriert

| Sa, 06. Jul. 2013

RÜDTLIGEN: Da Müller Adrian Römer seinen Betrieb in Rüdtligen mittelfristig nicht mehr weiterführen kann, hat er nach einer für zufriedenstellende Lösung gesucht – und mit der Integration seines Betriebs in die Mühle Fraubrunnen auch gefunden. red

Eigentlich war immer klar gewesen, dass Adrian Römer in dritter Generation die Mühle Rüdtligen übernehmen und weiterführen würde. Nachdem Grossvater Otto Römer die Mühle Ende der 1950er-Jahre erworben hatte, die Eltern die Mühle als Einzelunternehmen von 1979–2001 geführt hatten, gründete Sohn Adrian Römer zusammen mit dem Vater die «Mühle Römer GmbH», in der die beiden gleichberechtigte Partner waren. Bei der Pensionierung des Vaters 2010 kaufte Adrian Römer dessen Anteile ab und war fortan alleiniger Besitzer der Firma. Die Crux an der ganzen Sache: Die Liegenschaft blieb stets im Besitz des Vaters, der nun das Mietverhältnis auf 2015 gekündigt hat.

Integration in Mühle Fraubrunnen – eine ideale Lösung
«Sobald ich erfuhr, dass ich meinen Betrieb am bestehenden Standort bereits mittelfristig nicht mehr werde weiterführen können, musste ich nach tragbaren Lösungen – für mich und die Kunden – suchen», berichtet Adrian Römer, der auf Spezialmischungen für Rindvieh, Schweine-, Hühner- und Kaninchenfutter spezialisiert ist. «Für mich stand im Vordergrund, dass meine Kunden auch weiterhin ihre nur für sie hergestellten Eigenmischungen bekommen können.» Er sei schon bald fündig geworden – ganz in der Nähe: «In der Mühle Fraubrunnen wurde mir zugesichert, dass meine Rezepturen im Falle einer Integration meines Betriebs vollumfänglich übernommen würden, also quasi eine neue Linie – die Mühle-Römer-Mischungen – ins Produktesortiment aufgenommen würde.» Das sei für ihn der absolute Idealfall gewesen, erklärt der Rüdtliger: «Und nun werde ich ab Juli als Aussendienstmitarbeiter der Mühle Fraubrunnen weiterhin meine Kunden betreuen können.» Zwar sei ihm der Entscheid schon ein wenig schwergefallen, einen Generationenbetrieb aufzugeben und vom selbständig Erwerbenden zum Angestellten zu werden, meint Adrian Römer: «Andererseits ist es in der gegebenen Situation die beste Lösung für alle – und auch eine Chance für die Zukunft.»

Win-win-Situation für alle Beteiligten
Auch Beat Emmenegger von der Mühle Fraubrunnen ist zufrieden mit dem Deal: «Mit der Integration der Rüdtliger Mühle in unseren Betrieb  kommt das Know-how zweier Mühlen zusammen und mit der zusätzlichen Produktelinie sind wir im Markt breiter abgestützt.» Übers Ganze gesehen sei es eine Win-win-Situation für alle Beteiligten: für Adrian Römer, der seinen Betrieb nicht einfach aufgeben muss, für die Mühle Fraubrunnen, die Produkte und Kunden dazugewinnen wird – und nicht zuletzt auch für die Kunden, die auch weiterhin darauf zählen können, dass ihre Futtermischungen nach denselben Rezepturen hergestellt und von gleich hoher Qualität wie vorher sein werden.

Andrea Flückiger

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Ausnahmesommer 2020?

Burgdorf: Passanten und Passantinnen verglichen den Sommer 2020 mit vergangenen Sommern. Ihre Einstellungen zum Thema Ferien und Corona waren unterschiedlich. Einigkeit zeigten sie darin, dass die Schweiz einmalige Reisemöglichkeiten bietet. hkb