banner

Pflöcke fürs Emmental gesetzt

| Di, 25. Feb. 2014

BURGDORF: Grüne-Grossratskandidaten des Wahlkreises Emmental setzten auf einer Fahrradtour ihre Wahlziele mittels Pflöcken für die Wahlen vom 30. März. Schutz des Kulturlandes, Bildung und Jugend, solidarische Gesellschaft sind einige der Themen. ra

«Ökologisch, sozial, offen – und einen Tick voraus.» Mit diesem Slogan treten die Grünen in den Wahlkampf für die Gross- und Regierungsratswahlen vom 30. März 2014. Bei schönstem Sonnenschein traf sich eine Gruppe Gross­ratskandidaten der Grünen Emmental unter dem Co-Präsidium von Mirjam Mumenthaler, Burgdorf, und Daniel Bachofner, Krauchthal, am letzten Donnerstag zu einer Fahrradtour, bei der an vier Standorten mittels Pflöcken Wahlziele gesetzt wurden.

Schutz des Kulturlandes
Gestartet wurde die Tour im Lerchenboden, Burgdorf. Die Themen Landwirtschaft und Verkehr wurden da ins Zentrum gerückt. Die Grünen Emmental setzen sich für regionale Lebensmittel und faire Produzentenpreise ein. Grünflächen zur Naherholung sind zu erhalten. Betreffend Verkehrssituation seien neue Denkmodelle für den Individualverkehr mitzuberücksichtigen. Angesprochen wurde dabei der neu geschaffene Radweg vom Ententeich in die Oberstadt Burgdorf, der bis vor Kurzem Fussgängern vorbehalten war. Zur Umfahrungsstrasse Burgdorf haben die Grünen eine klare Meinung: Nein. Neue Strassen erzeugten neuen Verkehr und lösten dadurch die Verkehrsprobleme nicht nachhaltig.

Bildung ist unser Rohstoff – die Jugend unsere Zukunft
Andrea Probst, Burgdorfer Gemeinderat, zuständig für Schulen, Freizeit und Sport, äusserte sich auf der Schützenmatte zu den Themen Bildung und Jugend. «Warum sind wir so reich? Dank unseres ausgezeichneten dualen Bildungssystems!», liess er wissen und nahm dabei Bezug auf das von Rudolf H. Strahm verfasste Schweizer Wirtschaftsbuch «Warum wir so reich sind». Probst verwies auf die in Sichtweite stehende alte Sägegassturnhalle neben der Markthalle: «Am 23. März ist Stadtratssitzung. Nehmen Sie teil. Die Turnhalle wird da als Raum für die Jugend im Zentrum stehen.»

Solidarische Gesellschaft  
Christine Meier, neue Stadtratspräsidentin von Burgdorf und Präsidentin der Grünen Burgdorf, setzt sich für ein respektvolles Miteinander mit verlässlichen sozialen Netzen ein. Die allseitigen Sparmassnahmen führten dazu, dass nur noch zähle, was rentabel sei. «Die Kürzungen in der Spitex, Psychiatrie und Pflege führen lediglich zu einer Verschiebung der Kosten», so Meier. – Dass alternative Energien zu fördern sind, der sofortige Ausstieg aus der Atomenergie gefordert wird, sind allseits bekannte Anliegen der Grünen.

Barbara Schwarzwald

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses