banner

1. Rang für die Sek. Lützelflüh

Di, 18. Apr. 2017

SUMISWALD: An der KSM Unihockey (Kantonale Schulsportmeisterschaft) in Sumiswald konnte die Sek. Lützelflüh einen Erfolg verzeichnen. Das Knaben-Team A konnte den Final für sich entscheiden und darf nun im Juni in Fribourg um den Schweizermeistertitel spielen. red

Am 5. April 2017 fand die Kantonale Unihockey-Schulsportmeisterschaft in Sumiswald statt. Die Sek. Lützelflüh war mit insgesamt vier Mannschaften (zwei Knaben- und zwei Mädchenteams) vor Ort vertreten.
Die beiden Mädchenteams schlugen sich sehr gut und platzierten sich nach den Gruppenspielen auf dem dritten Rang. Leider verpassten sie somit nur knapp die Qualifikation für die Kreuzvergleiche.
Die Knabenteams erspielten sich beide den Gruppensieg und kamen somit in die Kreuzvergleiche. Das Team B schied leider bereits nach dem ersten Kreuzvergleich aus und war somit auch aus dem Turnier ausgeschieden.
Das Team A erspielte sich Sieg um Sieg und stand am Schluss des Turniers im 3er-Final. Die Gegner hiessen Schüpbach und Unterlangenegg. Gegen Schüpbach lagen die Lützelflüher noch 0:2 zurück, bevor sie sich auf ihr Zusammenspiel besannen und Schüpbach letztendlich mit 3:2 besiegten. Gegen Unterlangenegg folgte ein spannendes Spiel. Eine Minute vor Schluss gelang den Lützelflühern dann endlich der Siegestreffer zum 1:0.
Mit dem ersten Rang der KSM qualifizierten sich die Lützelflüher bereits zum zweiten Mal für den Schweizerischen Schulsporttag, welcher am 7. Juni in Fribourg stattfindet. Doch dieses Jahr will das Team den Schweizermeistertitel mit nach Hause nehmen und sich nicht wie letztes Jahr mit Silber begnügen. Man kann sich freuen auf spannende Spiele mit zahlreichen Fans.

zvg

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Marcel Suter übernimmt neu das Ruder

OBERBURG: Per 1. Juli 2016 ist die Moser Maler AG in Oberburg in neue Hände übergegangen. In Marcel Suter (Bild Mitte), eidg. dipl. Malermeister und Gipser, aus Burgdorf, haben Hans und Christoph Moser einen jungen, versierten und voll kompetenten Nachfolger gefunden. sim