Die Renovierungsarbeiten im Gewölbekeller sind abgeschlossen

| Di, 16. Jan. 2018

RANFLÜH: Geselligkeit und gutes Essen werden im «Bären» Ranflüh grossgeschrieben. Der neue Gewölbekeller besticht mit einer Kombination aus alten Strukturen und modernen Elementen. red

«Bei uns ist immer etwas los», weiss Doris Grossen, die Geschäftsführerin vom Gasthof Bären in Ranflüh. Seit genau zehn Jahren bewirtet die Familie Grossen den Gasthof im Emmental. «Das Wichtigste ist, dass sich alle Gäste wohlfühlen. Da wir ein sehr geselliger und lebhafter Betrieb sind, wird es bei uns sicher nie langweilig.» Die gelernte Hotelsekretärin beschäftigt im Moment rund zehn Mitarbeiter / innen. In zwei Jahren soll der Gasthof von Tochter Diana übernommen werden.

Nicht nur Geselligkeit, sondern auch leckeres Essen wird im «Bären» grossgeschrieben. Die Küche bezeichnet Doris Grossen als «gut bürgerlich». «Vom Schnitzel mit Pommes frites, über Cordon bleu und Bratwurst bieten wir alles an», erklärt sie. «Aber es gibt auch delikatere Mahlzeiten wie Muscheln, Tatar oder Entrecôte, die man bei uns bestellen kann.» Bei allen Produkten sei ihr vor allem die Frische der Ware wichtig. Nebst dem Gaststubenbetrieb bietet der «Bären» auch noch Hotelzimmer an. Diese sind vor allem bei Ausländern beliebt, die dem Emmental aufgrund ihrer Arbeit einen Besuch abstatten.

Ein Keller, der mit seinem einzig­artigen Ambiente besticht
Seit wenigen Tagen sind die Renovierungsarbeiten im Gewölbekeller des «Bärens» nun abgeschlossen. «Wegen einer Quelle, die unterhalb des Kellers verläuft, herrschte im Raum stets ein feuchtes Klima vor», erklärt Doris Grossen, «so wurde eine Sanierung dringend notwendig.» Mit dem Ergebnis der Renovierung ist das Team vom «Bären» sehr zufrieden. Obwohl der Keller sich nun in einem vollends neuen Kleid präsentiert, sind es gerade die alten Strukturen, die dem Raum eine einzigartige Atmosphäre verleihen. «Indem wir den ursprünglichen Sandsteinbogen und die originalen Mauern freigelegt haben, erhalten die Gäste nun einen Eindruck, wie es im Jahr 1760 hier im Keller ursprünglich ausgesehen hat.» Mittelalterlich wirkt der Keller dadurch aber absolut nicht – im Gegenteil: Moderne Lichtelemente machen den Raum in Kombination mit den Originalstrukturen einzigartig. Besonders ins Auge springt dabei die beleuchtete Quelle, die quer durch den Raum verläuft und nun von den Gästen unter einem dicken Glas zu bestaunen ist.

«Das einmalige Ambiente des Kellers möchten wir nun mit einem spannenden Essensangebot verknüpfen», erklärt Grossen. «Im neuen Jahr sind verschiedene kulinarische Höhenflüge geplant, die perfekt in diese Räumlichkeiten passen.» Nebst dem Fondue-Plausch, dem «Raufli»-­Gaumenschmaus – der vor allem bei Fleischliebhabern sehr beliebt ist – kommt auch der Tatarenhut bei den Kunden / -innen sehr gut an. Eine gesellige und fröhliche Runde ist mit solch feinschmeckerischem Essen und in Kombination mit dieser einmaligen Keller-Atmosphäre garantiert.

Kathrin Röthlisberger

www.baeren-ranflueh.ch.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Am 5. Juni 2020 erhellte der Vollmond den Nachthimmel

REGION: In der Nacht von 5. auf den 6. Juni 2020 wurde der nächtliche Himmel erneut durch den Vollmond erhellt. Dieser erstrahlte zwar nicht so hell wie der Supermond vom 8. April 2020 (Bild), aber dennoch wurde er für viele zum wunderschönen Schauspiel. sim