banner

«Gschichte u Müschterli usem Ämmitau»

| Di, 16. Apr. 2019

Koppigen: Im Wohn- und Pflegeheim Koppigen erzählte der Autor Hans Schmidiger einige seiner Geschichten aus dem Emmental. Der nächste Anlass, welcher von der Regionalen Kommission für Altersfragen organisiert wird, findet am 23. Oktober 2019 statt. hkb

Peter Burkhalter, Präsident der Regionalen Kommission für Altersfragen, begrüsste Hans Schmidiger aus Oberburg. Der Autor erzählte «Gschichte u Müschterli» aus dem Emmental, welche alle aus seiner Feder stammen. Bereits zu Beginn warnte der Autor sein Publikum vor seinem Dialekt. Er sei ein Mann aus dem oberen Emmental und spreche darum in seiner bodenständigen Muttersprache, die anderen Leuten oft roh und «grobiänisch» erscheine.
Dann begann er mit der Geschichte «E strube Mönsch», mit der er das Publikum sofort in seinen Bann zog. Die ganze Vielfalt der berndeutschen Mundart kam hier zum Tragen. Der Vorleser überraschte mit seinem Erzähltalent, mit seinem Flair für Details. Einmal donnerte er mit kräftiger Männerstimme, dann wechselte er in eine weibliche Stimmlage. Er sprach über Alltägliches, Dorf­geschichten, die jeder und jede kennt. Doch mit seinen Worten wurden sie zu etwas Speziellem, Witzigem und Kuriosem.
Umrahmt wurde der Anlass mit Schwyzerörgelimelodien, gespielt vom Autoren selbst. Die Gäste liessen sich nicht zweimal bitten, diese heimatlichen Klänge mit ihrem Gesang zu unterstützen.
Die Einwohnergemeinden Alchens­torf, Ersigen, Höchstetten, Koppigen, Rumendingen und Willadingen übertrugen die Umsetzung des Altersleitbildes auf regionaler Ebene an die Einwohnergemeinde Wynigen. Diese bildete die Regionale Kommission für Altersfragen, welche unter anderem zweimal jährlich einen Anlass organisiert. Der nächste findet am 23. Oktober 2019 zum Thema «Sorgende Gemeinschaft» statt.

Helen Käser

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Marcel Suter übernimmt neu das Ruder

OBERBURG: Per 1. Juli 2016 ist die Moser Maler AG in Oberburg in neue Hände übergegangen. In Marcel Suter (Bild Mitte), eidg. dipl. Malermeister und Gipser, aus Burgdorf, haben Hans und Christoph Moser einen jungen, versierten und voll kompetenten Nachfolger gefunden. sim