banner

«Grüezi» oder die Schweizer Antwort auf das «Weisse Rössl»

| Di, 28. Mai. 2019

AESCHI: Zum grossen 10-Jahr-Jubiläum wird auf der Bühne Burgäschi vom 6. Juni bis 9. Juli 2019 die Operette «Grüezi» aufgeführt. zvg

Die Revue-Operette «Grüezi» von Robert Stolz erlebt im Moment ein verdientes Revival. Nach den Kleinproduktionen im Zürcher Restaurant Weisser Wind und am Bernhard Theater wird sie ab dem 6. Juni 2019 auf der Bühne Burgäschi zum ersten Mal seit siebzig Jahren wieder in der originalen Orchesterfassung auf einer Schweizer Bühne zu sehen sein. Was hat es mit diesem Schweizer Rössl auf sich?

Ein Stück Schweizer Theatergeschichte
«Grüezi» oder «Der Wilde Mann» entstand im Jahr 1934 als gross angelegte Revue für das Stadttheater Zürich und war mit über 100 Aufführungen innerhalb einer Saison einer der grössten Erfolge der Schweizer Theatergeschichte. Mit dem Bühnenbild von Alois Carigiet und Emil Hegetschweiler in der Hauptrolle wurde das Stück trotz Protesten frontistischer Kreise zum Kassenschlager. Innert kürzester Zeit wurde «Grüezi» auch in Wien, Athen, Konstantinopel und in Berlin gezeigt, wo es allabendlich die 3000 Plätze des Theaters des Volkes füllte. Auch nach dem Zweiten Weltkrieg war «Grüezi» regelmässig auf vielen Bühnen Europas zu sehen. In der Schweiz wagten sich nach der Solothurner Produktion von 1949 nur noch Kleinbühnen an das Stück. Dies ist schade, denn die derzeitigen Produktionen zeigen, dass «Grüezi» einiges zu bieten hätte, das über andere Operetten hinausgeht.

Musik mit Hitpotenzial und pfiffige Regieanweisungen
Eine musikalische Entdeckung ist die reiche Orchestrierung von Robert Stolz, die mit voller Besetzung richtig zur Geltung kommt. Es ist diese Musik, die die Bühne Burgäschi zur Stückwahl veranlasst hat. Überrascht haben dann aber auch die witzigen Regieanweisungen, die im Klavierauszug zu finden sind. Schmachtende Liebesduette werden zu Persiflagen ihrer selbst und schmissige Märsche zu Klageliedern. Die Vorhersehbarkeit gängiger Operettenhandlungen erlebt mit der Tatsache, dass die Liebespaare durch ihre Namen bereits im Besetzungszettel verraten werden, ihre parodistische Überhöhung.

Bühne Burgäschi
Die Bühne Burgäschi führt im Zweijahresrhythmus Operetten um den Burgäschisee auf. Die Aufführungen mit rund 100 Mitwirkenden auf einer Freilichtbühne sind regionale Grossereignisse und ziehen 8000 bis 10 000 Gäste an. In den Zwischenjahren wird eine Kammeroperette gespielt, die von rund 3000 Leuten besucht wird. Zum 10-Jahr-Jubiläum wagt sich die Bühne Burgäschi an die grosse Revue-Operette «Grüezi» von Robert Stolz, die in der Schweiz seit Langem nicht mehr mit grossem Sinfonieorchester zu hören war. zvg

Vorstellungen der Operette «Grüezi»
Donnerstag, 6. Juni 2019, 20.15 Uhr
Samstag, 8. Juni 2019, 20.15 Uhr
Mittwoch, 12. Juni 2019, 20.15 Uhr
Freitag, 14. Juni 2019, 20.15 Uhr
Samstag, 15. Juni 2019, 13.30 Uhr ausverkauft
Mittwoch, 19. Juni 2019, 20.15 Uhr
Freitag, 21. Juni 2019, 20.15 Uhr
Samstag, 22. Juni 2019, 20.15 Uhr
Sonntag, 23. Juni 2019, 19.15 Uhr
Dienstag, 25. Juni 2019, 20.15 Uhr
Mittwoch, 26. Juni 2019, 20.15 Uhr
Freitag, 28. Juni 2019, 20.15 Uhr
Samstag, 29. Juni 2019, 20.15 Uhr
Sonntag, 30. Juni 2019, 16.15 Uhr Familien
Dienstag, 2. Juli 2019, 20.15 Uhr
Mittwoch, 3. Juli 2019, 20.15 Uhr
Freitag, 5. Juli 2019, 20.15 Uhr
Samstag, 6. Juli 2019, 20.15 Uhr
Sonntag, 7. Juli 2019, 19.15 Uhr Verschiebe­datum
Montag, 8. Juli 2019, 20.15 Uhr Verschiebe­datum
Dienstag, 9. Juli 2019, 20.15 Uhr

Onlinebestellung unter www.burgaeschi.ch,
Telefon 032 532 00 32, Montag bis Freitag, 9.00 bis 12.00 Uhr.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Die Mountain-Biker 60+ sind wieder unterwegs

BURGDORF: Trotz wolkenverhangenem Himmel und kräftiger Bise waren die Burgdorfer-Biker 60+ wieder unterwegs. Eingeteilt in drei Leistungsgruppen erkundeten sie die Wyynigen-Berge rund um den Oberbühlchnubel. rst.