banner

Interessante Einblicke in die BEWO Oberburg

| Mi, 15. Mai. 2019

BURGDORF/OBERBURG: HV KMU Region Burgdorf läuft erfolgreich, so können sich die 150 Teilnehmer voll auf die BEWO Oberburg konzentrieren. zvg

Offensichtlich ist die Besichtigung der BEWO Oberburg für einen Gross­teil der insgesamt 366 Mitglieder des Gewerbevereins ein lohnendes Ziel, verheisst doch die Einladung «das Vorrecht, den Neubau sowie das Tätigkeitsgebiet der BEWO zu besuchen und kennenzulernen».

Wege in die Zukunft ebnen
«Das Unternehmen coacht Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen im Rahmen der beruflichen Integration auf ihrem Weg zurück ins Berufsleben», erläutert Geschäftsführer Hakan Kurtogullari während der Führung und bei der anschliessenden Erläuterung zu den gestellten Aufgaben: «Die Mitarbeitenden können ihr Potenzial bei den Arbeiten bestmöglich einsetzten und sich je nach persönlichen Ressourcen und Fähigkeiten an einem angepassten Arbeitsplatz oder im ersten Arbeitsmarkt integrieren.» Entsprechend informativ gestaltet sich die Führung nach dem Um- und Neubau der BEWO am neuen Produktionsstandort. Ein Tag der offenen Tür für die Bevölkerung wird zu einem späteren Zeitpunkt publiziert.
Der Geschäftsführer präsentiert beeindruckende Zahlen. Die von der Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern (GEF) bewilligten 147 Arbeitsplätze im anerkannten und mitfinanzierten Behindertenzentrum teilen sich wie folgt auf: 58 Arbeitsplätze in der Verpackung und Montage, gleich viele in der Holzfertigung, sechs in der Hauswirtschaft und 25 Plätze in den Werkateliers.
Die vom Bundesamt für Sozialversicherung bewilligten 35 Arbeitsplätze teilen sich auf in 15 für IV-Massnahmen, in zehn für arbeitsmarktlich-medizinische Abklärungsplätze und in zehn für Integrationsmassnahmen. «Im Mittelpunkt aller Leistungen stehen Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen», betont Kurtogullari wiederholt.

Wichtigster Anlass BUGA
KMU-Präsident Daniel Friedli dankt in seinem Jahresbericht den BEWO-Verantwortlichen für die interessanten Einblicke in deren Tätigkeiten. Er erinnert, dass vor einem Jahr der Zusammenschluss mit Oberburg erfolgt ist und sich der neue Name «KMU Region Burgdorf» noch mehr festigen muss. Christina Güdel als Vertretung der Oberburger hat im Vorstand Einsitz genommen. Dank dem Zuwachs aus Oberburg beträgt die Mitgliederzahl neu 366. Der Jahresbeitrag wird auf 150 Franken belassen.
Die BUGA 2018 ist mit einem gemeinsamen «Znacht» des Vorstandes abgeschlossen worden. «Dieser Anlass ist nach wie vor der wichtigste in unserem Gewerbeverein», betont Friedli. «Hier können wir zeigen, was wir leisten und bieten können.»
Ein Sorgenkind ist nach wie vor die Umfahrungsstrasse Burgdorf – Oberburg – Hasle und gibt entsprechend viel zu diskutieren. «Es ist nicht lustig, wenn man zum Beispiel als Lieferant, Handwerker oder Arbeitnehmer auf diese Verkehrsverbindung angewiesen ist. Die wichtige Strasse müsste doch als Verbindung ins Emmental besser erschlossen sein», fordert Friedli. Seit dem 25. April 2019 läuft ein öffentliches Mitwirkungsverfahren. «Wir werden das im Vorstand noch diskutieren.» Abschliessend kommt er noch auf das projektierte Tech Lab und den Nutzen für Burgdorf zu sprechen.

Nicht möglich ohne KMUs
Architekt Ueli Arm vom Architekturbüro Kaufmann und Arm AG Burgdorf blickt zurück auf den 29. September 2008, als erstmals über einen Um- beziehungsweise Neubau für die BEWO Oberburg Gespräche geführt worden sind. «Bis zum 25. April 2019, als der offizielle Umzug erfolgt ist, verging eine lange und arbeitsintensive Zeit», zieht er Bilanz und erläutert die Geschossflächen und Gebäudevolumen. «Ohne die KMUs (Klein- und Mittelunternehmen) aus der Region wäre hier nichts gegangen und dann wären wir heute nicht hier», fasst er die gemachten Erfahrungen zusammen. Arm dankt allen in irgend einer Weise an den Bauarbeiten beteiligten Unternehmern für ihren erfolgreichen Einsatz.

Zu grossem Dank verpflichtet
Kassier Uli Niederhauser präsentiert ein letztes Mal die Finanzen. Die Jahresrechnung 2018 schliesst mit einem Defizit von 10 350 Franken, rund doppelt so hoch wie budgetiert. Die Bilanz per 31. Dezember 2018 weist bei 174 580 Franken Aktiven ein Eingenkapital von knapp 48 000 Franken aus. Die Erfolgsrechnung der BUGA 2018 bezeichnen Niederhauser und Friedli als «sehr erfreulich», kann doch ein Unternehmenserfolg von 46 515 Franken ausgewiesen werden. «Diesen haben wir vorausschauend als Aufwand beziehungsweise Einlage in den Fonds Veranstaltungen wieder ausgebucht», erfährt die Versammlung und erteilt allen Beteiligten Décharge.
BUGA-Präsidentin Trix Rechner verabschiedet mit lobenden Worten den scheidenden Kassier Niederhauser, «der sich so viele Jahre äusserst kompetent um die Vereins- und BUGA-Finanzen gekümmert hat». Seine Nachfolge im Vorstand und als Kassier tritt Michel Nyffenegger von der Unico Treuhand AG an. Franco Rappa wird mit Akklamation wiedergewählt, Revisor Dominic Meier durch Christoph Wyss ersetzt.

Gelungener Abend
Präsident Friedli dankt den Sponsoren BEWO, Tea-Room Neuhaus Oberburg und dem RUZ (Raiffeisen Unternehmenszentrum AG Burgdorf) für ihr Sponsoring.
Zum gemeinsamen «Znacht» treffen sich die Frauen und Männer im Bären Ersigen, wo neben einem delikaten Drei-Gänge-Menu das vom RUZ Burgdorf gesponserte «Duo Full House» für Begeisterung sorgt. Neben beeindruckender Jonglage und Fertigkeiten am Klavier begibt sich das Duo schliesslich unter die Gäste, hält ein Mikrofon bei verschiedenen an unterschiedliche Körperteile und teilt die Gedanken und Empfindungen der jeweiligen dem Publikum per Lautsprecher mit. Der Applaus überbordet, als nach der Berührung des Mikrofons mit einem Männerkopf «Money, Money» ertönt. Unwissentlich hat der Künstler sich den BEKB-Bankleiter Adrian Muster ausgesucht.

Gerti Binz
 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses