«Kindersorgen – Sorgenkinder»

| Mi, 06. Nov. 2019
Referent Jo Marty

Burgdorf: An einem öffentlichen Vortrag erläuterte Jo Marty die Wirkungsweise der Schüssler Salze bei Kindern von der Schwangerschaft bis zur Pubertät und beantwortete Fragen. Weiteren Gesprächsstoff boten die Ernährung und der Umgang mit Medien. hkb

Apotheker Thomas Zbinden begrüsste die Gäste im Saal des «Schützenhauses». Danach hielt Jo Marty, Präsident der Schweizerischen Vereinigung für Biochemie nach Dr. Schüssler, ein Referat. Seine Erfahrungen als Therapeut und Berater weckten bei vielen Anwesenden das Interesse für diese alternative Behandlungsmethode.
Die Biochemie nach Dr. Schüssler wurde vor 145 Jahren vom Homöopathen Wilhelm Heinrich Schüssler entwickelt und basiert auf der Annahme, Krankheiten entstünden unter anderem durch Störungen des Mineralhaushalts der Körperzellen. Durch Gaben von Mineralstoffverbindungen werden diese korrigiert. Sie regulieren den Körper und erleichtern die Funktion der Nervenleitung. Diese Mineralsalze sind in jedem menschlichen Körper vorhanden und wirken als Betriebsmittel. Schüssler Salze bewähren sich von der Schwangerschaft bis zum Lebensende.
Der kindliche und jugendliche Organismus erlebt viele Veränderungen. Die Schwangerschaft und Geburt fordern Mutter und Kind. Dass gerade in dieser Phase Schüssler Salze unterstützend wirken, zeigt das Interesse der Hebammenverbände. Nach dem Start ins Leben folgen unterschiedlichen Entwicklungsphasen. Das Zahnen, der Aufbau des Immunsystems, Impfungen, die Schule und Pubertät belasten den Stoffwechsel und nicht selten die ganze Familie.
Die Zunahme von Stress – bereits im Säuglingsalter – sei Thema einer neuro­chemischen Forschung gewesen. Sie hätte bewiesen, dass dieser aus Konkurrenz zum Handy entstehe. Marty sprach zudem von hyperaktiven Kindern, von Allergien und Schlafstörungen. Dafür sei nicht immer das Umfeld verantwortlich, sondern ein Mangel an Kalzium phosphoricum. Der kindliche Körper brauche dieses Mineral für fast alle Stoffwechselfunktionen. Es diene als Baustoff für die Knochen, aktiviere die Blutgerinnung, ermögliche die gesamte Motorik und sei Co-Faktor für den Transport vieler Vitamine, Enzyme und Transmitter. Bekannt ist das Kalzium-Phosphor als Schüssler Salz Nr. 2, laut Marty von der Schwangerschaft bis ungefähr zum 12. Lebensjahr das «elementare Lebenssalz». Auch als Salbe, zwischen den Schulterblättern eingerieben, wirke es äusserst beruhigend. Eine ausgewogene Ernährung, viel Licht und genügend Schlaf seien jedoch ebenso wichtig.
Häufig Verwendung bei Kindern finde zudem Calcium carbonicum (Nr. 22) und in der Pubertät Magnesium phosphoricum (Nr. 7).

Impfungen sind ein kontroverses Thema
Marty kann nicht bestreiten, dass Impfungen den Organismus belasten, doch der Nutzen überwiege. Eine Unterstützung durch Schüssler Salze je vier Wochen vor und nach der Impfung entlasten den Körper. Er empfahl den Gästen, in Kombination zu den Schüssler Salzen die Gemmotherapie anzuwenden. Darunter versteht man eine Phytotherapie, welche pflanzliche Zellen aus frischen Knospen enthält.
Beratungen und Verkauf von Schüssler Salzen und phytotherapeutischen Mitteln bietet die TopPharm Apotheke Zbinden an.

Helen Käser

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Neuer Kassier für den «Club 75» des FC Hasle-Rüegsau

An seiner diesjährigen Hauptversammlung hat der «Club 75» des FC Hasle-Rüegsau, die Vereinigung der FCHR-Junioren, einen neuen Kassier gewählt. Michael Staub, der bisher als Revisor der Vereinigung tätig gewesen war, löste Alfred Zaugg ab.