banner

«Himmu u Höu» im Sofa-Theater

| Mo, 20. Jan. 2020

HINDELBANK: Das Sofa-Theater Hindelbank brilliert derzeit in der Komödie «Himmu u Höu» von Bernd Kietzke. Damit kitzelt die Theatercrew die Lachmuskeln des Publikum und bietet wiederum 100 Minuten Spass, Spannung, Wortwitz und perfekte Schauspielkunst. smo

In sieben Auftritten, plus zwei Zusatzvorstellungen, bietet das Sofa-Theater Hindelbank von Etienne Meuwly seinem Publikum wieder hundert Minuten Spass, Spannung, Wortwitz und perfekte Schauspielkunst. Mit «Himmu und Höu» von Bernd Kietzke kommt eine Komödie zur Aufführung, welche Zwerchfell und Lachmuskeln angreift und jegliche Vorstellungen über Himmel und Hölle infrage stellt.

Das Spiel
Die Premiere war – wie auch die restlichen Vorstellungen – ausverkauft, die karg möblierte Bühne war das Vorzimmer zur Hölle. In diesem landeten Hannes und Louis, die auf der Erde nicht immer ganz brav waren. Eigentlich wollten sie bis zum Pensionsalter ihr Sündenkonto durch viele gute Taten ausgleichen, um so später in den Himmel zu kommen. Aber da passierte der Unfall, bei dem der Sensenmann und Höllenlieferant sich die beiden Schwerenöter schnappte. Vom dem erhofften himmlischen Leben erfahren die Freunde in der Hölle makaber-witzige Läuterungsphasen mit der Erkenntnis: «hier unten ist’s allemal besser als oben beim Hallelujasingen». Den Himmel gönnen die beiden all jenen, die sie im Leben ausgetrickst und ausgenommen haben. Dies nur, um ihnen nicht in der Hölle begegnen zu müssen.

Strengste Ordnung
Die Zuschauer erlebten, vom Lachen geschüttelt, dass das «Lust- und Laune-Prinzip» in der Hölle gerade so funktioniert wie auf der Erde, dass in der Hölle aber auch himmlische Momente erlebt werden können oder das Chaos in Perfektion. Regisseur Etienne Meuwlys Theatergruppe begeistert wie seit zehn Jahren in überzeugender Schauspiellust, grossem Rollenverständnis und Publikumsnähe. Der Name «Meuwly» ist längst Programm und Garant für Theaterperlen in der Hindelbanker Kulturagenda. Genuss pur und Tradition ist jeweils das 3-Gänge-Menü vor Theaterbeginn mit Suppe, Rahmschnitzel mit Nüdeli und Dessert.
Mit tosendem Applaus und schrillem Pfeifkonzert zeigte das Premierenpublikum seine Begeisterung für das «Höllengestürm».

Sylvia Mosimann

www.sofa-theater.ch

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending