«Musik ist ein fester Bestandteil meines Lebens»

| Di, 28. Jan. 2020

BURGDORF: Rafael Ferrer aus Burgdorf begeistert mit seinem Auftritt in der Castingshow «The Voice of Switzerland». red

Gestern Montagabend strahlte der TV-Sender 3+ die erste Folge der neuen Staffel der erfolgreichen Casting-Musikshow «The Voice of Switzerland» aus. Die hochkarätige Jury, bestehend aus dem Duo Gölä / Trauffer alias «Büetzer Buebe», Anna Rossinelli,
Noah Veraguth und DJ Antoine, sucht nach einzigartigen Stimmen und aussergewöhnlichen musikalischen Talenten, welche die Schweiz zum Tanzen, Mitsingen und Beben bringen.
Unter den Teilnehmenden befindet sich auch der 32-jährige Rafael Ferrer, der seit rund fünf Jahren in Burgdorf lebt.

Von Kuba in die Schweiz
Den gebürtigen Kubaner führte die Liebe in die Schweiz. Auf dem Inselstaat in der Karibik absolvierte er zunächst ein Studium als Tierarzt, bevor er sich der Musik widmete. Er besuchte eine Sängerschule, arbeitete in einem Orchester und machte sich einen Namen mit feurigen Live-Auftritten. Ferrer stand bis drei Mal pro Woche auf der Bühne und heizte dem Publikum mit mitreissenden Salsa- und Latin-Rhythmen ein. Bei einem dieser Konzerte lernte er seine künftige Frau, die Schweizerin Celina, kennen: «Es war Liebe auf den ersten Blick», lacht er. Später folgte er Celina in ihre Heimat. Mittlerweile hat das Paar eine Tochter. «Das Leben in der Schweiz gefällt mir sehr gut, die Unterschiede zum kommunistischen Kuba sind jedoch gewaltig. Selbstverständlich vermisse ich manchmal meine Freunde und Verwandten. Meine Familie hier gibt mir aber ungemein viel Kraft und unterstützt mich in allen Belangen.»

«Latino-Power»
Nun versucht der sympathische Rafael Ferrer, seine musikalische Karriere in der Schweiz anzukurbeln. Mit der Band «Espacio Infinito», die den afrokubanischen Sound mit zeitgenössischen Musikstilen kombiniert, trat er an mehreren Festivals auf. Auch als Solokünstler gab er einige Konzerte.
«Meine Frau ermunterte mich mehrmals, mich für die Castingshow ‹The Voice of Switzerland› anzumelden», erzählt Ferrer. «Zunächst winkte ich immer ab, da ich das Gefühl hatte, meine Deutschkenntnisse seien nicht ausreichend genug. Mittlerweile habe ich aber Fortschritte gemacht und als mich Celina erneut aufforderte, mich für die Show zu bewerben, antwortete ich: ‹Packen wir’s an!›.»
Für die sogenannten «Blind Auditions» – hierbei sitzt die Jury mit dem Rücken zum Kandidaten und beurteilt nur dessen Stimme – setzte Ferrer auf «Latino-Power» und interpretierte den Hit-Song «Despacito» von Luis Fonsi. Unter Lampenfieber litt er aufgrund seiner Konzerterfahrung kaum.

Die Mundartsänger Gölä und Trauffer zeigen sich beeindruckt
Mit seiner gesanglichen Leistung begeisterte er nicht nur das Studiopublikum und die Zuschauer/innen, welche die Show vor dem TV mitverfolgten, sondern weckte auch die Aufmerksamkeit von Gölä und Trauffer. Die beiden drückten kurzentschlossen den «I want you»-Button, sodass sich ihre Sitze in Richtung des Kandidaten drehten. Die beiden «Büetzer Buebe» zeigten sich auch von der Performance und den Tanzkünsten des Burgdorfers beeindruckt. Damit kommt Rafael Ferrer in der Castingshow eine Runde weiter. Er wird nun von Gölä und Trauffer gecoacht und unter ihre Fittiche genommen. Auf das Ergebnis der Zusammenarbeit der Mundartsänger mit dem Latino-Musiker darf man gespannt sein. «Die beiden Stars sind unglaublich sympathisch und lustig», berichtet Ferrer. «Sobald es aber um den künstlerischen Bereich geht, sind sie sehr zielgerichtet, seriös und professionell.»

«Ich will meinen Traum weiterverfolgen»
Der Burgdorfer ist jedenfalls froh, den Schritt zur Teilnahme an der TV-Sendung gewagt zu haben. «Ich knüpfte bereits einige wertvolle Kontakte und lernte verschiedenes dazu.» Rafael Ferrer träumt nach wie vor von einer Karriere als Sänger: «Musik ist meine Leidenschaft und ein fester Bestandteil meines Lebens. Wenn ich singen darf und das Publikum mitreissen und begeistern kann, bin ich glücklich. Deshalb ist es mein Ziel, meinen Traum weiterzuverfolgen. Für meine Musik will ich alles geben.»
In Burgdorf fühlt er sich äusserst wohl. «Ich schätze insbesondere die ruhige und gemütliche Atmosphäre sowie die vielfältigen Freizeitangebote für Familien.»
Wie weit Rafael Ferrer bei der Casting-show «The Voice of Switzerland» kommen wird, zeigt sich in den nächsten Folgen. Markus Hofer

Weitere Informationen unter: www.3plus.tv/thevoiceofswitzerland.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses