«Ein Volksfest wie ein Feuerwerk»

| Di, 28. Jul. 2020

KALTACKER / LUEG: Am 1. August 2020 überreicht Jörg Moser dem Schweizerischen Skiverband ein Spendenscheck in Höhe von 300 000 Franken. red

Die grosse 1.-August-Feier des Schweizer Volksmusikzentrums auf der Lueg, moderiert von Sonja Hasler, verspricht zahlreiche Höhepunkte und Attraktionen, beste Unterhaltung, facettenreiche musikalische Farbtupfer und bietet zum krönenden Abschluss selbstverständlich auch ein spektakuläres Feuerwerk.
Im Rahmen des Fests wird Unternehmer und Lueg-Besitzer Jörg Moser dem Verband Swiss-Ski im Namen des Volksmusikzentrums einen Spendenscheck in der Höhe von 300 000 Franken überreichen. Moser sprach diese Summe im Mai 2020 zur Rettung der legendären Lauberhorn-Rennen in Wengen – damals stand die künftige Durchführung der Abfahrt und des Slaloms aufgrund finanzieller Auseinandersetzungen zwischen dem Schweizerischen Skiverband und dem Organisationskomitee auf der Kippe. Wie die Volksmusik gehört auch das Lauberhorn-Rennen nach Ansicht von Jörg Moser zum Kulturgut der Schweiz. Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann darf den Spendenscheck am kommenden Samstag entgegennehmen und ihn an Urs Näpflin, OK-Chef der Lauberhorn-Rennen, übergeben.

Lueg-Song mit Hitpotenzial
Anlässlich des Festakts wird auch der eigens für das Schweizer Volksmusikzentrum komponierte Lueg-Song zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Er stammt aus der Feder des Innerschweizer Komponisten Jack Säuberli. Die Ode an die idyllische Lueg wurde mit mehr als 50 bekannten Interpretinnen und Interpreten eingespielt – unter ihnen der Hackbrett-Virtuose Nicolas Senn, bekannt aus der Sendung «Potzmusig», und die Alphorn-Solistin Lisa Stoll. Der Song widerspiegelt die gesamte Bandbreite der Schweizer Volksmusik, beinhaltet aber auch fernöstliche Klänge als Zeichen der Weltoffenheit. Der bereits 2019 gedrehte Clip wird als Premiere auf einer Grossleinwand gezeigt. Das Video unter dem Motto «Alles reist uf d’Lueg» ist zudem ab dem 1. August 2020 um 18.00 Uhr auf Youtube zu sehen und zu hören. Selbstverständlich steht die neue Lueg-Hymne ab diesem Datum als Download auf allen digitalen Kanälen bereit. Der Erlös geht dabei zu 100 Prozent an die von Jörg Moser ins Leben gerufene Stiftung für die Schweizer Volksmusik und Volkskultur. Diese setzt sich für die Erhaltung, Pflege und allgemeine Verbreitung des traditionellen Brauchtums ein. Sie unterstützt unter anderem das Schweizer Volksmusikzentrum ebenso wie den Volksmusiksender Tell, welcher regelmässig live von der Lueg aus sendet. Fördermassnahmen wie kostenlose Musikstunden erleichtern Kindern und Jugendlichen den Zugang zum nationalen Kulturgut und bieten jungen Talenten die Möglichkeit, sich vor einem breiten Publikum zu präsentieren. Die Stiftungsräte stellen sich am Fest den Anwesenden vor.

Eröffnung des Museums der Schweizer Volksmusik
Freuen darf man sich weiter auf die Eröffnung des Museums der Schweizer Volksmusik: Die audiovisuelle Ausstellung unter freiem Himmel, kuratiert von Markus Müller in Zusammenarbeit mit der angesehenen Ethnomusikologin Dr. Brigitte Bachmann-Geiser, bringt den Besuchern/-innen auf 24 Panels mit eindrücklichen Bildern der Künstlerin Priska von Gunten die Geschichte der vokalen und instrumentellen Volksmusik von der Urzeit bis in die Gegenwart sowie ihre Bedeutung für das Brauchtum in Berg und Tal, Stadt und Land, katholischen und protestantischen Gebieten näher. Per App lassen sich authentische Tonbeispiele anhören und faszinierende Hintergrundinformationen in verschiedenen Sprachen abrufen.

Alphornklänge, Jodeln und Feuerwerk – ein explosives Volksfest
Selbstverständlich wird die Feier zum Nationalfeiertag von Livemusik und Fahnenschwingen umrahmt. Verschiedene Jungformationen begeistern mit ihren Auftritten. Stimmungsvolle Alphorn- und Jodelklänge vor der eindrücklichen Landschaftskulisse sorgen garantiert für magische und unvergessliche Momente. Für das leibliche Wohl sorgt das Küchen-Team des Gasthofs Lueg. Priska von Gunten malt vor Ort ein Gemälde, das anschliessend zuguns­ten der Stiftung für die Schweizer Volksmusik und Volkskultur versteigert wird. «Auf unsere Gäste warten zahlreiche Attraktionen – es wird ein explosives Volksfest», versichert Organisator Markus Müller. Um 22.00 Uhr wird dann der nächtliche Himmel über der Lueg von einem spektakulären Feuerwerk in den verschiedensten Farben erleuchtet.
Aufgrund der COVID-19-Pandemie und den damit verbundenen Auflagen ist die Sitzzahl auf 300 Personen beschränkt. Es empfiehlt sich deshalb, im Vorfeld ein kostenloses Ticket für den Anlass zu buchen: www.volksmusik­zentrum.ch

Markus Hofer

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses