banner

6. Qualitätswettbewerb Destillate 2020

| Do, 24. Sep. 2020

REGION: Max Kopp aus Koppigen holte mit seinem Quittendestillat in der Kategorie «Kernobst» Gold. zvg

Der Verband «Berner Früchte» hat am INFORAMA Oeschberg in Koppigen seine sechste Destillate-Prämierung unter der fachlichen Leitung von Daniel Pulver durchgeführt. Zu den Zielen dieser kleinen regionalen Destillate-Prämierung gehören laut dem Verband «Berner Früchte» unter anderem die professionelle und objektive Beurteilung der eingereichten Produkte, die Pflege und Würdigung des traditionsreichen Handwerks der Destillation und das Sichtbarmachen von qualitativ guten Destillaten und Spirituosen.

Das Teilnehmerfeld
63 eingereichte Produkte von 18 Betrieben wurden in acht Kategorien verkostet und bewertet. Somit wurden an der diesjährigen Prämierung eine vergleichbare Anzahl Produkte eingereicht wie in den vorangehenden Prämierungen. Von der grossen Gewerbebrennerei bis zum landwirtschaftlichen Brenner und privaten Kleinproduzenten als Brenn-Auftraggeber war die ganze Palette von Produzenten am Start. Auffallend ist die Verschiebung in der Produkte-Landschaft seit der ersten Prämierung im Jahr 2005. Brände aus eingemaischten Rohstoffen haben es zunehmend schwer: Der Anteil der klassischen Brände «aus Maische destilliert» ist von über 85 auf unter 40 Prozent zurückgegangen, Spirituosen wie Gin und Absinth haben im gleichen Zeitraum von 2,7 auf 25,4 Prozent zugenommen und die Gruppe der süssen Spirituosen (Vieille-Produkte und Liköre) hat von 12,2 auf 34,9 Prozent zugenommen. Erfreulicherweise waren zahlreiche Produkte-Innovationen eingereicht worden. Bei diesen Produkten steht die ausführliche und exakte Beschreibung der Vorzüge und Mängel bei der neutralen Rückmeldung an den Produkten im Vordergrund.

Mehrstufiges Beurteilungsverfahren
In der professionellen Jury unter der fachlichen Leitung von Daniel Pulver haben acht erfahrene Verkosterinnen und Verkoster in einem mehrstufigen Degustationsverfahren die eingereich­ten Produkte bewertet. Um dem teilnehmenden Betrieb eine möglichst nützliche Rückmeldung zu bieten, wurden die Produkte einer beschreibenden Bewertung unterzogen. Nebst der Punktzahl (20-Punkte-Schema) wurden die Eigenschaften jedes Produkts ausführlich beschrieben.
Das Ziel der Qualitätsförderung wird aufmerksam weiterverfolgt. Seit der ersten regionalen Prämierung 2005 sind die Bewertungen von durchschnittlich 15,7 auf 17,2 Punkte gestiegen. Der Anteil fehlerhafter Produkte ist stark rückläufig.

16 Produkte mit Gold prämiert
16 Produkte wurden mit Gold (19 und 20 von maximal  20 Punkten) ausgezeichnet. Aus der Gruppe der goldenen Produkte wurden die Kategoriensieger gewählt.
Ein Kategoriensieger der sechsten Destillate-Prämierung 2020 stammt aus der Region. «Quitte» von Max Kopp aus Koppigen siegte in der Kategorie Kernobst. Weiter wurden aus der Region Ueli Steffen  aus Koppigen (Oeschberger Früchte, Kategorie Kernobst: Apfel) mit einem Zertifikat (15 oder weniger Punkte) und Kurt Grundbacher aus Kirchberg (Kategorie Liköre: Nuss-Likör) mit 17 Punkten ausgezeichnet. zvg

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses