banner

Neue Technologien und Chancen für KMU im online Handel

| Mi, 31. Mär. 2021
ReferentInnen des Webinars zum online Handel

REGION: Das Onlinegeschäft boomt, eine Herausforderung für KMU, sich neue Technologien anzueignen. Verschiedene KMU-Vertretende und Spezialisten referierten in einem Webinar «aus der Praxis für die Praxis». hkb

Das Onlinegeschäft boomt. Die Pandemie hat dem digitalen Handel zusätzlichen Schub verliehen. Unternehmen, welche einen Onlineshop führen, profitieren von echtem Mehrwert. Es verlangt nach neuesten Technologien, um mit andern Mitbewerbern mithalten zu können. Nach dem Motto «aus der Praxis für die Praxis» sprachen Vertreter verschiedener KMU und Spezialisten über ihre Erfahrungen und den Ausbau des Onlinehandels. Die Gestaltung des Anlasses unterschied sich kaum von einer gewohnten Weiterbildung, ausser dass die Leute nicht physisch, sondern digital dabei waren – quasi ein Onlinehandel von Know-how.

Erfahrungsberichte vom Online­handel im Kanton
Stefan Fuhrer von der Thal-Garage Fuhrer AG in Grünenmatt und Heimisbach sprach über seine Firma, die sich auf den Umbau von Motorrädern und Autos spezialisiert hat. Weil die Verantwortlichen beobachtet haben, dass dieser Sektor weltweit boomt, haben sie ihren Onlineauftritt ausgebaut und dafür die neue Marke «ARCTOS-Collection» gegründet. Damit sind sie seit Herbst 2020 im Netz und können zusätzlich ausländische Kundschaft auf ihre exklusiven Designs und Spezialwünsche an Fahrzeugen aufmerksam machen. Bereits in dieser kurzen Zeit haben sie neben Aufträgen für Spezialumbauten und Spezialteile auch Anfragen für Berichte in internationalen Zeitschriften erhalten. Potenzial für Prozessoptimierungen sehen sie beim Dialog mit der Kundschaft.
Der CEO der Tinusan AG duvetsuisse, Sandro Corpina, sprach über den Aufbau des Onlinehandels mit Unterstützung der Standortförderung des Kantons Bern. Mit der Überzeugung, dass die Kundschaft bereit sei, für hochwertige Produkte einen angemessenen Preis zu bezahlen, begann er vor einem Jahr mit dem Onlinehandel. Seine Schlagwörter sind Qualität, Swissness, Fairness, nachhaltige Produktion und weitere Werte und Normen. Der Webshop zeichnet sich aus durch den Auftritt in vier Sprachen, durch länderspezifische Technologien und zentralgesteuerte Preise. Auch in sozialen Medien ist «duvetsuisse» präsent. Optimierungsmöglichkeiten sieht Corpina in der Eröffnung weiterer Showrooms, der Intensivierung der Werbung und der Aufschaltung europäischer und später weltweiter Ländervarianten.

Zeilenwerk – Studio für die digitale Zukunft
Mit dem Motto «No code, no problems» bietet das Zeilenwerk mit neuen Technologien schnellen Zugang zum Onlinehandel. Der Mitbegründer Raphael Reber sprach über die Angebote «Spreadsimple» und «Shopify». Mit beiden Produkten biete die Firma Leuten ohne Fachwissen die Möglichkeit, mit kleinem Budget schnell und einfach einen Webshop aufzubauen, womit sich neue Märkte validieren und erschliessen lassen.

Unterstützung für exportorientierten Onlinehandel
Als Projektleiter des Emmentals sprach David Kalensky über Fördermöglichkeiten des Kantons Bern. Die Standortförderung bietet neben Erstberatungen (Start-up und KMU) auch Coachings in den Bereichen Geschäftsentwicklung, Organisation, Kooperation und Finanzierung an. Sie helfen bei der Immobiliensuche und leisten Finanzierungshilfen. Dabei werden verschiedene Kriterien wie die Arbeitsplatzsituation, die Wertschöpfung, die Investitionen und die finanzielle Tragbarkeit überprüft. Um Unterstützung zu bekommen, muss bei der Planung eines Unternehmens die Standortförderung früh involviert werden.
Patrick Roth, Key Account Manager und Coach bei «be-advanced», sprach über deren Angebote. «be-advanced» bietet bedürfnisorientierte Unterstützung für Berner KMU und Start-ups, um zukunftsfähige Arbeitsplätze zu schaffen. Ihre Coachings behandeln Themen wie Geschäftsentwicklung, Kooperation, Organisation, Finanzierung und Start-up und werden in vier Phasen angeboten. Die Kosten der ersten Coachings werden zu 100 Prozent von der Standortförderung übernommen, für weitere Coachings zahlt die Kundschaft 20 Prozent. Nach dem Webinar bot sich Gelegenheit, länger online zu bleiben, um bei bilateralen Gesprächen konkrete Fragen zu erläutern oder Unklarheiten zu bereinigen. Die Präsentation ist einsehbar unter www.region-emmental.ch unter News.

Helen Käser

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Die Mountain-Biker 60+ sind wieder unterwegs

BURGDORF: Trotz wolkenverhangenem Himmel und kräftiger Bise waren die Burgdorfer-Biker 60+ wieder unterwegs. Eingeteilt in drei Leistungsgruppen erkundeten sie die Wyynigen-Berge rund um den Oberbühlchnubel. rst.