Das gelbe Büchlein als gestalterische Inspiration

| Sa, 27. Jun. 2015

BURGDORF: Im Jahr 2006 lancierte die mittlerweile fünfköpfige Fachschaft für Bildnerisches Gestalten des Gymnasiums Burgdorf die erste gemeinsame Ausstellung. Seither wurde versucht, alle drei Jahre ein gemeinsames Projekt zu realisieren; so auch 2015: «Reclamour» in der Stadtbibliothek Burgdorf. red

An diesen Ausstellungen wirken jeweils alle Schülerinnen und Schüler, welche das Fach Bildnerisches Gestalten besuchen – sei dies im Grundlagen-, im Ergänzungs- oder im Schwerpunktfach –, mit.
Als Grundthema bekamen die Schulklassen das unverkennbare gelbe Reclam-Büchlein, durch welches sie sich inspirieren lassen konnten. Nun bestand der Auftrag darin, als Klasse oder in kleinen Gruppen frei etwas zu gestalten. Inhaltlich und formal musste jedoch der Bezug zu den Reclam-Büchlein vorhanden und ersichtlich sein. So entstand unter der Leitung von Peter Greisler, Samuel Schneider, Nataraj von Allmen, Oliver Lanz und Gabriela Gerber eine Vielzahl an unterschiedlichen und spannenden Gemeinschaftskunstwerken.

Mannigfaltige Kunstwerke, zu sehen in der Stadtbibliothek
Eine Schulklasse verpasste Albrecht von Hallers «Die Alpen» verschiedene Cover, welche am Ende zu drei Panoramen zusammengesetzt werden konnten. Eine andere Klasse baute ein 3D-Modell mit offenem Dach des Hauptgebäudes des Gymnasiums Burgdorf nach. Im Dachgeschoss befindet sich eine Bibliothek, in der ausschliesslich Reclam-Bücher zu finden sind, und die Fassaden sind mit Buchstaben übersät oder im typischen Reclam-Gelb gehalten.
Diverse Sorten von Kippbildern –, die den Betrachter zwingen sich zu bewegen, will er das Kunstwerk in seiner Ganzheit betrachten –, entstanden, Tonfiguren, Bilder, Buchzeichen und Schaukästen wurden passend zum Inhalt verschiedener Reclam-Bücher gestaltet, «Neapel sehen», eine Kurzgeschichte von Kurt Marti, wurde im Comic-Stil gezeichnet, Wortspielereien mit Buchfink, Buchhalter oder Taschenbuch wurden plastisch umgesetzt, Stop-Motion-Filme wurden produziert und viele weitere tolle Ideen nahmen künstlerische Gestalt an. Nebst den grossen Gruppenarbeiten stellte jeder Schüler und jede Schülerin in nur zehn Minuten eine Figur aus gelbem Plastilin her.
«Unser Ziel war es, ein möglichst breites Spektrum an Kunstwerken mit unseren Schülerinnen und Schülern anzufertigen. Die Ideen entstanden oftmals beim ‹Brainstorming› der gesamten Klasse. Dies war auch für uns als Lehrpersonen spannend, da wir uns dann relativ spontan organisieren und vorbereiten mussten», erzählt Peter Greisler.
Die Gemeinschaftswerke der rund 220 Gymnasiastinnen und Gymnasiasten können noch bis am 30. Juni 2015 in der Stadtbibliothek bewundert werden – Eintritt frei.

Felix Glauser
Weitere Informationen:
Öffnungszeiten der Stadtbibliothek Burgdorf:
Montag bis Freitag: 13.30 bis 19.00 Uhr, Samstag: 10.00 bis 16.00 Uhr.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses