banner

Wohnen im «aute Burehuus»

| Do, 03. Sep. 2015

HETTISWIL: Das interessierte und machte Spass: der Tag der offenen Tür im «aute Burehuus» in Hettiswil. Gezeigt wurden die drei Wohnungen und das Studio (alle bereits bewohnt) im umgebauten alten Bauernhaus neben dem Lindenzytli in Hettiswil. smo

Das interessierte und machte Spass: der Tag der offenen Tür im «aute Burehuus» in Hettiswil. Gezeigt wurden die drei Wohnungen und das Studio (alle bereits bewohnt) im umgebauten alten Bauernhaus neben dem Lindenzytli in Hettiswil.
Mehr als 200 Jahre alt ist dieses Hochstudhaus, das seit den 70er-Jahren des vorigen Jahrhunderts leer stand und nun als «Generationenhaus» eine neue Bestimmung erhalten hat. In elf Monaten intensiver Bau- und Umbauzeit wurde es zum modernen Wohnhaus, das Alt und Jung in architektonisch raffinierten und ausgeklügelten Wohneinheiten ein Zuhause bietet.

Alt und Neu aufs Schönste vereint
Sonnenkollektoren zur Warmwasserbereitung, eine Fernheizung mit Holzschnitzeln im Nachbarhaus und die Wiederverwertung alter Holzbalken und Bretter für Treppen und Innenausstattung verbinden Alt und Neu aufs Schönste. Hausbesitzer sind Simone und Hansueli Nadenbousch Leuenberger, die zusammen mit Angehörigen mehrere Tausend Stunden Eigenleistung für den Umbau aufgebracht haben. Simone Nadenbousch Leuenberger realisiert hier weiter ihren «Pferdehof» mit eigenen und Pensionspferden. Sie war federführend an den architektonischen Plänen beteiligt und fand zusammen mit der GLB und der Denkmalpflege immer wieder den Konsens, welcher der langen Geschichte des Hauses und dem Anbruch der Zukunft Rechnung trug.

Grosser Besucheraufmarsch
Mehr als 200 Personen freuten sich an den Rundgängen durch die Wohnungen, und so mutierte dieser Tag mittels Festwirtschaft zum kleinen Dorffest.

Sylvia Mosimann

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Ausnahmesommer 2020?

Burgdorf: Passanten und Passantinnen verglichen den Sommer 2020 mit vergangenen Sommern. Ihre Einstellungen zum Thema Ferien und Corona waren unterschiedlich. Einigkeit zeigten sie darin, dass die Schweiz einmalige Reisemöglichkeiten bietet. hkb