Jungschar-Lager und das Geheimnis der Sanduhr

| Di, 26. Jul. 2016

REGION: Bald schon entsteht in Walliswil wieder ein kleines Dorf auf Zeit. Auch die Jungscharen Gilboa (Ersigen), Colori (Alchenflüh) und Glungge (Wynigen) werden hier für zehn Tage ihre Zelte aufbauen und wollen mit allen anderen das Geheimnis der Sanduhr lüften. red

Die Teilnehmer/innen der Jungscharen Colori, Gilboa und Glungge sind am Rucksackpacken: Unter Schlafsack, Wanderschuhen und Sonnenhut mischt sich auch eine grosse Portion Vorfreude und Spannung. Denn diesen Sommer geht’s für die Jungschärler nicht einfach in ein normales Sommerlager, sondern ins Schweizertreffen der Jungschar EMK – ein zehntägiges Zeltlager, gemeinsam mit über 1000 Gleichgesinnten aus der ganzen Deutschschweiz.

Am 26. Juli geht’s los: Dann reisen die 50 Teilnehmer/innen und 28 Leiter/innen der Jungscharen Gilboa, Colori und Glungge nach Walliswil bei Wangen – ins STR16. Bereits zum vierten Mal nehmen diese Jungscharen an dem alle fünf bis sechs Jahre stattfindenden Schweizertreffen teil. Dies, weil das Lager bei den Teilnehmern bisher immer sehr gut angekommen ist. Deshalb fiebern Teilnehmer/innen und Leiter/innen nun voller Vorfreude dem Start des Lagers entgegen: «Dieses Lager ist etwas Besonderes, weil man in so kurzer Zeit so viele unglaubliche, spannende und schöne Momente erleben darf. Ich freue mich sehr auf diesen Moment, wenn wir mit dem Fahrrad auf den Lagerplatz kommen und ich die strahlenden Gesichter der Kinder sehen kann», sagt Gruppenleiterin Alexandra Isenring. Und auf etwas ist die Jungschar ganz besonders gespannt: auf die Lagergeschichte.

«Ich brauche dringend eure Hilfe», hiess es in der Einladung fürs Lager. In einem versteckten Dorf wurde nämlich eine rätselhafte Sanduhr entdeckt und keiner weiss, wie sie dahin gekommen ist, was sie zu bedeuten hat und was geschieht, wenn die Sanduhr abgelaufen ist. Das Rätsel um diese Sanduhr wollen die Jungscharen Gilboa (Ersigen), Colori (Alchenflüh) und Glungge (Wynigen) im Lager lösen – gemeinsam mit den 50 anderen Jungscharen, die für das Lager aus der ganzen Deutschschweiz anreisen, und den Schauspielern, die in dem extra nachgebauten Dorf mitten auf dem Lagerplatz wohnen und die Lagergeschichte für die Teilnehmer/innen erlebbar machen. Und noch etwas macht das grosse Zeltlager zu etwas Aussergewöhnlichem: die 16 Gäste aus Südosteuropa, Südostasien und Südamerika, die während dem Lager bei den Jungscharen wohnen werden.

Neben dem Lüften des Geheimnisses um die Sanduhr freuen sich die Jungscharen aber auch auf Spiel und Sport im Wald und auf den Wiesen, auf das gemeinsame Singen und ganz besonders auf den WaWi – den Wanderwimpel-Wettbewerb, an dem sich alle Jungscharen während einem ganzen Tag in unterschiedlichen Disziplinen messen. Aber noch wichtiger als das Resultat ist allemal die Freude an der Sache. Und die wird im STR16 bestimmt nicht zu kurz kommen – auch für Aussenstehende nicht: Sie haben nämlich die Möglichkeit, über die täglichen Videos und Berichte von zu Hause aus am Lager teilzuhaben oder am Besuchstag am 31. Juli gleich selbst ins Lagerleben einzutauchen.

Laura Studer

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Viele Besucher/innen an der glutschtigen «Bedli-Metzgete»

ERSIGEN: Ein üppiges Buffet mit vielerlei Leckereien und lüpfige Örgelimusik vom Schwyzerögeli-Quartett Ersigen prägten auch diesmal die traditionellen «Bedli-Metzgete» im Restaurant / Hotel Rudswilbad in Ersigen. Es war ein Genuss für alle «Metzgete»-Fans. sim