EHC Burgdorf startet Abenteuer «Westgruppe»

| Mo, 17. Sep. 2018

BURGDORF: Ende September kämpft die erste Mannschaft des EHC Burgdorf in der neuen Gruppe West.

Der EHC Burgdorf startet am Freitag­abend, 21. September 2018, in Le Sentier in ein neues Kapitel seiner Vereinsgeschichte. Die Burgdorfer wurden in die Westgruppe der 1. Liga Classic eingeteilt. Es ist wie eine Reise in ein nur halb erforschtes Land. Erster Gegner ist die Mannschaft von Vallée de Joux.
Im Frühjahr wartete man beim EHC Burgdorf mit Spannung auf den Entscheid zur Gruppeneinteilung. Die 1. Liga umfasst künftig nur noch zwei Gruppen, eine Ost- und eine Westgruppe. Der Entscheid fiel zugunsten des EHCB aus, und man spart trotz einer 14er-Gruppe in der Qualifikation rund 1000 Kilometer Reiseweg zu den Auswärtsspielen. Ein Distanzunterschied, der über Sein oder Nichtsein entscheiden kann, siehe das Beispiel des EHC Zuchwil Regio, seines Zeichens Regionalmeister der Zentralgruppe. Die Solothurner wurden in die Ostgruppe eingeteilt und zogen sich in der Folge freiwillig aus der Liga zurück und stiegen in die 4. Liga ab.
In der Westgruppe treffen die Burgdorfer mit Adelboden, Lyss und Unterseen auf drei Gegner der ehemaligen Zentralgruppe. St. Imier war wie einer der Stammvereine des HC Franches Montagnes in den 1970 Jahren mal ein Gegner des EHCB, als es noch eine reine Berner Gruppe gab. Prominentester Gegner ist der HC Villars, ein ehemaliger Schweizermeister. Genf-Servette-Amateure sind vom Profisport her bekannt, HC Red Ice Martigny, ein konkursiter Ex-B-Verein, wird heute als HC Valais Chablais Futur II zum neuen Gegner des EHCB. Die Hockeymannschaften Saastal, Yverdon, Vallée de Joux, Meyrin und Uni Neuchâtel kennt man teilweise von Testspielen, aber hat noch nie einen Ernstkampf gegen sie bestritten.
In die neue Saison startet der EHC Burgdorf mit einem neuen Trainerduo, welches jedoch den Leuten mit einer Affinität für das regionale Eishockey gleichwohl bekannt ist. Headcoach ist der 42-jährige Kanada-Schweizer Robert Othmann, vor drei Saisons war er noch Captain des EHC Burgdorf. Ihm zur Seite steht Alain Sägesser, 32 Jahre alt, ebenfalls ein ehemaliger Spieler des EHCB. «Wir haben im Internet einige Videos der letzten Saison von den meisten Mannschaften gefunden und werden diese in den nächsten Wochen studieren», sagte Trainer Othmann auf die neue Gruppe angesprochen. «Egal, wer der Gegner ist und was das Video auch zeigt, wir müssen uns auf uns konzentrieren. 90 Prozent der Matchvorbereitung dreht sich eh um die eigene Mannschaft und darum, wie wir spielen wollen», ergänzt Assistent Alain Sägesser.
Der Kader des EHC Burgdorf erfuhr einige Veränderungen. Die namhaften Abgänge betrafen vor allem die Defensive: Raoul Dünser (zurück in die Heimat zu Arosa), Sandro Steiner (Unterseen) und Christian Moser (Rücktritt). Darüber hinaus wechselte Topskorer Jan Mühlemann zu Wiki. Mit Stürmer Sandro Tanner kehrte ein Ur-Burgdorfer von Zuchwil zurück und bringt wie die beiden Ex-Lysser Robin Weber und Simon Kühni, welche ebenfalls zuvor schon beim EHCB spielten, etwas Routine ins Team. Der Rest der Zugänge kommt aus dem eigenen Nachwuchs oder vom SC Langenthal. «Die Mannschaft ist jung und sehr hungrig. Sie hat Freude an der Arbeit und ist willig etwas Neues zu lernen. Ich will dem Team mehr Härte und Professionalität vermitteln. Jeder muss an sich und seinem Spiel arbeiten, um sich einen Platz im Kader zu erkämpfen, dabei soll auch die Freude am Eishockey nicht verloren gehen», sagte Robert Oth­mann während eines Interviews in der Vorbereitung.
Das Saisonziel der beiden Teamverantwortlichen ist auch ganz klar. «Die Ausgangslage hat sich verändert. Nachdem man in der letzten Saison mit sieben Teams schon zu Beginn fast auf sicher in den Playoffs war, ist in dieser Saison die Playoff-Qualifikation mit 14 Mannschaften kein Selbstläufer mehr. Obers­te Priorität hat für uns das Erreichen der Playoffs, dann schauen wir weiter», sagen die beiden Trainer. Wenn die Vorbereitung ein Indikator ist, dann liegt das Ziel durchaus im Bereich der Möglichkeiten der Mannschaft. Wir dürfen auf jeden Fall gespannt sein auf die neue Saison, die neben neuen Gegnern auch ein neues Spielsystem bringen wird.

Rolf Knuchel

Kadermutationen EHC Burgdorf
Trainer: Robert Othmann (neu, bisher EHC Zunzgen-Sissach), Assistenztrainer: Alain Sägesser (neu, bisher EHCB Novizen). Zugänge: Simon Kühni (Verteidiger, SC Lyss), Jan Mühlemann (Verteidiger, SC Langenthal Elite B), Kyle Stampfli (Stürmer, SC Langen­thal Elite B), Robin Weber (Stürmer, SC Lyss), Sandro Tanner (Stürmer, EHC Zuchwil Regio). Abgänge: Christian Moser (Verteidiger, Rücktritt), Sandro Steiner (Verteidiger, SC Unterseen), Raoul Dünser (Verteidiger, EHC Arosa),  Jan Mühlemann (Stürmer, EHC Wiki-Münsingen), Mark Fischer (Stürmer, Pikes Ober­thurgau), Luca Mocci (Stürmer, EHC Koppigen).

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending