banner

Quartierbewohner machen mobil

| Mo, 17. Dez. 2018

OBERBURG: In den Wohnquartieren herrscht seit Langem ein extrem hohes Verkehrsaufkommen zu den Hauptverkehrszeiten. Mit einer Aktion im Feierabendverkehr machte die neu gegründete Interessengemeinschaft Lebensqualität Oberburg (IGLO) erfolgreich auf sich aufmerksam. sim

Eine fröhliche Kinderschar mit selbstgebastelten Laternen, junge Eltern und viele interessierte Quartierbewohner liessen für einmal die Kreuzung zwischen Schwandgasse, Schulstrasse, Oschwandstrasse und Stöckernfeldstrasse in Oberburg zum Ort der Begegnung werden. Und dies ausgerechnet während des hektischen Feierabendverkehrs. So geschehen am vergangenen Donnerstagabend. Eine Stunde lang machten rund 60 Kinder, Frauen und Männer am Strassenrand auf sich aufmerksam.
Für diese überaus gelungene Idee zeichnete die neu gegründete Interessengemeinschaft Lebensqualität Oberburg (IGLO) verantwortlich. Sie setzt sich für mehr Lebensqualität in ihrem Dorf ein. Wichtig ist ihnen ebenfalls, dass in jenen Quartieren, in welchen Kinder selbstständig und sicher zur Schule gelangen sollen, eine gefahrlose Querung der Strassen möglich ist. Weitere Ziele sind die Einführung von 30er-Zonen in den Quartieren und ein Verbot für den Durchgangsverkehr, vor allem in der Schwandgasse / Schulstrasse.
Schillernde Seifenblasen wirbelten mit leise rieselnden Schneeflocken im Wind, lodernde Fackeln und bunte, leuchtende Ballone belebten die
Szenerie. Alle Teilnehmenden – die Grossen ebenso wie die Kleinen – trugen zur besseren Sichtbarkeit gelbe oder orange Leuchtwesten, denn die eigene Sicherheit war oberstes Gebot. Einzeln oder in Gruppen flanierten die Mitwirkenden abwechselnd über die vier Fussgängerstreifen oder hielten auf dem Trottoir einen ungezwungenen Schwatz miteinander. Damit gelang ihnen eine friedliche und eindrückliche Verkehrsberuhigung.
Mitinitiantin Tatjana Bangerter war begeistert über die grosse Beteiligung seitens der Bevölkerung. «Ja, unser Quartier lebt wirklich!», zog sie erfreut Bilanz.

Autofahrer/innen sensibilisieren
Ziel der vorabendlichen Aktion war es, die durchfahrenden Autofahrer/innen zu sensibilisieren, dass ihr «Schleichweg Schwandgasse / Schul­strasse» zum Umgehen der Ampel auf der Löwen-Kreuzung mitten durch ein Wohnquartier führt. Und zwar durch ein belebtes Wohnquartier. «Liebe Autofahrer/innen, dies ist ein Schulweg und ein Wohnquartier (Schwandgasse / Schulstrasse Oberburg). Herzlichen Dank, dass Sie Ihr Tempo anpassen (freiwillig 30), die Rechtsvotritte beachten und nur wenn wirklich nötig hier durchfahren», rund 250 Merkzettel mit diesem Anliegen und ebenso viele Schöggeli verteilten die Mitglieder der IGLO innerhalb einer Stunde an die Fahrzeuglenker/innen.
Im Anschluss waren alle bei der Familie Bangerter an der Schwandgasse eingeladen zum gemütlichen Beisammensein bei Wurst vom Grill, Züpfe, Kuchen und Weihnachtsgüetzi.

Weitere Aktionen geplant
Mit dieser Aktion hat die IGLO den Grundstein zu weiteren Aktionen gelegt. Nun werden fleissig Unterschriften gesammelt, welche in Bälde dem Gemeinderat vorgelegt werden sollen. Man darf also gespannt sein. sim

Weitere Informationen sind bei IGLO@mail.ch oder facebook.com/groups/IGLOberburg abrufbar. Ansprechpartnerin für Fragen usw. ist Corinne Kocher.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Cool Dreams Junior an den ISU World Junior Synchronized Skating Championships

In diesem Jahr war die Schweiz das Gastgeberland für die Austragung der Weltmeisterschaft im Synchronized Skating und die Cool Dreams aus Burgdorf waren entsprechend stolz, ihr Land an dieser WM vertreten zu dürfen. Am 15. und 16. März traten in Neuchâtel 23 Mannschaften aus der ganzen Welt an. zvg