Das kalte Herz

| Mi, 11. Sep. 2019

WYNIGEN: Mit dem Freilufttheater «Das kalte Herz» zeigte das Theaterfabulaktur-Ensemble Bern ein Märchen, welches  wie selten ein anderes so nahe der Realität ist. Grosse und kleine Besucher/innen verliessen beeindruckt den Schauplatz. rst

Vier Mal führten die sieben Mitglieder der Theaterfabulaktur Bern den Gästen ihr Theaterstück «Das kalte Herz» vor. Ihre Bühne war der Hirserenwald in Wynigen mit seiner natürlichen
Kulisse. Die Verwandlungskunst und die spürbare Leidenschaft der Spieler/innen für das Theaterspiel beeindruckten die Besucher/innen sehr.

Vom Glückskind zum Pechvogel
Der Wahrheitsgehalt im Märchen von Wilhelm Hauff, mit dem die Truppe bereits im zweiten Jahr unterwegs ist, lässt sich kaum übersehen. Es ist die feine Liebesgeschichte von Peter Munk, der als Sonntagskind mehr Glück als andere haben soll und deshalb das Glasmännlein, einen Waldgeist, aufsucht, der ihm drei Wünsche erfüllen kann. Die Bewohner seines Dorfes kämpfen unterdessen um ihre Existenz. In seiner grossen Not verbündet sich Peter mit dem Holländermichel, der im Bund mit dem Bösen steht, und verkauft ihm sein Herz für viel Geld. Zwar ist er all seine Geld­sorgen los, doch dieser Zustand führt ihn ins Verderben und macht sein Leben ohne Liebe kalt, einsam und trostlos.

Rosmarie Stalder

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Mit der Localnet AG auf dem richtigen Netz – dank Glasfaser und HFC

BURGDORF: Die Localnet AG, die regionale Energie-, Wasser- und Kommunikationsversorgerin, verstärkt das bestehende Kommunikationsnetz und wird das bereits heute superschnelle Hybrid Fibre-Coax (HFC)-Netz weiter Richtung Glasfaser ausbauen. red