banner

Wetterpech am 23. Burgdorfer Schwimm-Cup

| Fr, 11. Jun. 2021

BURGDORF: Rund 300 Schwimmer/innen nahmen am 23. Schwimm-Cup im Burgdorfer Freibad teil. Sie waren im kühlen Nass voll in ihrem Element. Leider setzte ein heftiges Gewitter diesem Sportevent dann jedoch ein vorzeitiges Ende. smo

Ein abruptes Ende fand der 23. Schwimm-Cup im Burgdorfer Freibad. «Aus Sicherheitsgründen musste der Wettkampf erst unterbrochen und dann gar abgebrochen werden. Ein heftiges Gewitter über der Badi liess die Fort­setzung der Wettkämpfe nicht zu», bedauerte Rolf Ingold, Präsident des organisierenden Schwimmclubs Burgdorf, den vorzeitigen Abbruch.

Zahlreiche Schwimmvereine aus der ganzen Schweiz mit rund 300 Einzel-kämpferinnen und -kämpfern meldeten sich zum Start in Staffel- und Sprintwettbewerben um begehrte Medaillen. Auf acht solarbeheizten Bahnen galt es, in den Disziplinen Freistil, Delfin, Brust- und Rückenschwimmen das Beste zu geben. Schwimmer/innen im Alter von 9 bis 20 Jahren stellten sich bei wechselhaftem, regnerischem Wetter den Herausforderungen am 50-m-Becken, «in einem Wettkampf, der in seiner Art speziell und in der Schwimmszene einzigartig ist», erzählte Rolf Ingold stolz.

Sportgeist
Nasenklemmer, Schwimmanzug und Badekappe alleine genügen heute nicht mehr als Accessoires im Schwimmsport. Um die Wassersportler/innen vor Wind und Wetter, vor Kälte und Erkältung zu bewahren, sind alle Altersgruppen mit gefütterten Mänteln geschützt. «Schnadele vor Cheuti mues me so nümme», freute sich die zehnjährige Amélie Brand vom Schwimmklub Bern. Der 7. Rang in 50 m Brust machte sie stolz. Über den 9. Rang im gleichen Rennen freute sich ihre Klubkollegin Ronia Anwar aus Ostermundigen.

Die Sonnenterasse verdiente in der Gewitterzelle, die sich über Burgdorf entlud, kaum ihren Namen, war aber dennoch gut besetzt von mitfiebernden Vereinsmitgliedern, Eltern und Freunden der Elite-Schwimmer/innen. Anfeuerungsrufe wie «Allez hopp!», «Hü!» oder «Hopp Alessia, hopp Clöidu!» mischten sich zu einem lautstarken Chor. Der elfjährige Jan aus Langenthal meinte: «Gwünne wett ig scho, aber dr Joel und d Ann si haut ou sackstarch.» Er gönne ihnen eine Medaille, es gebe ja schliesslich Gold, Silber und Bronze zu gewinnen.

Ranking
Der gewitterbedingte Abbruch machte vielen Siegeswilligen einen Strich durch die Rechnung. Von den 32 ausgeschriebenen Wettkämpfen konnten nur 19 durchgeführt werden. Der Medaillenspiegel ist somit nur eine Momentaufnahme und kein endgültiger Leistungsnachweis aller Schwimmklubs. In den absolvierten Wettkämpfen holte der SK Bern insgesamt 36 Medaillen. Da nicht alle Disziplinen ausgeführt werden konnten, hoffen die Vereine, nächstes Jahr in Burgdorf wieder einen tollen Schwimm-Cup erleben zu können.

Sylvia Mosimann

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses