Jodlerwegeröffnung weckt das Festfieber

| So, 07. Jun. 2015

HASLE-RÜEGSAU: Die Eröffnung des Jodlerwegs war so etwas wie ein inoffizieller Startschuss für den grössten diesjährigen Anlass im Emmental. Weit mehr als 500 Personen nahmen am vergangenen Freitagnachmittag den Jodlerweg unter die Füsse. red

Das Wochenende vom 19. bis 21. Juni 2015, der Termin für das Bernisch-Kantonale Jodlerfest in Hasle-Rüegsau, rückt immer näher. Das sieht man nicht nur daran, dass an den Dorfeingängen schmucke Installationen auf diesen Grossanlass aufmerksam machen. Seit letzten Freitag ist auch der von den Schulen der Gemeinde Hasle b.B. gestaltete Jodlerweg fertig. Ein ähnlicher Weg wird in den nächsten Tagen ebenfalls von den Rüegsauer Schulen auf ihrem Gemeindegebiet eröffnet werden (wir berichteten).

Kreative Projektwoche
Begonnen hatten die Arbeiten der Projektwoche am Dienstag nach Pfings­ten mit einem Startevent, an dem die 280 Schülerinnen und Schüler sowie die rund 35 Lehrerinnen und Lehrer, welche mit grossem Eifer und Engagement arbeiteten, durch Aktive mit dem Jodeln, Alphornblasen und Fahnenschwingen vertraut gemacht wurden.
So übte zum Beispiel Hannes Fuhrer, Komponist und Dirigent verschiedener Jodlerclubs, mit den Kindern ein Jodellied ein, das laut Lehrer Matthias Stucki ganz sicher in das Repertoire der
Schule aufgenommen wird. Danach wurde die ganze Woche bis Freitagmittag in den drei Schulhäusern von Biembach, Goldbach und Hasle b.B. gesägt, geschnitten, gehämmert, geschneidert und gemalt, bis die kleinen Kunstwerke für die 14 Stationen des Wegs bereit waren.

Wandeln auf dem Jodlerweg
Ausgehend vom Schulhaus Preisegg verläuft der Weg durch die Eichholzstrasse bis zur Thunstrasse. Von da geht er zum Bahnhof Hasle-Rüegsau und via Dorfstrasse und Brünnliweg zur Kirche Hasle b.B., von wo er den Haslestutz hoch zurück zum Ausgangspunkt führt. Klar, dass das prächtige Wetter die Leute nach den kurzen Begrüssungsansprachen von Lehrer Matthias Stucki und OK-Vizepräsident Beat Witschi dazu verlockte, den Weg selber unter die Füsse zu nehmen. Ja, es war an diesem Freitagnachmittag eine richtige Völkerwanderung, die sich in Bewegung setzte. «Für uns war es eine grosse Freude, dass wir dieses Projekt realisieren konnten. Es brauchte viel Einsatz von allen Seiten, der Aufwand war gross, aber das Resultat macht Freude. Vor allem den heutigen Nachmittag mit den vielen Leuten, welche bei prächtigem Festwetter den Weg abschritten, fand ich ganz toll», so Lehrer Matthias
Stucki.
Am kommenden Donnerstag, 4. Juni 2015, kann nun auch mit den Bauarbeiten für das Jodlerdorf in Hasle begonnen werden.

Ernst Marti

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses