Die Saison 2015/16 im Casino Theater Burgdorf startet

| Sa, 29. Aug. 2015

BURGDORF: Das Casino Theater Burgdorf präsentiert für die neue Saison ein abwechslungsreiches Programm mit den Schwerpunkten Schauspiel, Musiktheater, Kleinkunst und Konzert. Beim neu angebotenen Abo A+ wird neben dem Abonnement die dazugehörende Literatur geliefert. Eine weitere Neuerung bedeutet die Einführung eines Spezialpreises für Schulklasssen. hkb

Die Schauspielproduktionen der kommenden Saison basieren auf bekannter und vergessener Literatur. Die Idee, deshalb ein neues Abo zu kreieren, ist einmalig. Wer sich fürs Abonnement A+ entscheidet, bekommt zusätzlich zum Ticket die dazugehörende Literatur. So kann sich der Besucher optimal auf das jeweilige Stück vorbereiten. Die literarische Umsetzung präsentiert sich ihm später auf der Bühne.

Zu Beginn der Abo-Reihe findet eine Podiumsdiskussion zum Thema «Literatur auf der Bühne?!» statt. Mit dabei sind Katharina Rupp, die Schauspieldirektorin am Theater Orchester Biel Solothurn, der Schriftsteller Peter Stamm und der Schauspieler Hanspeter Müller-Drossaart. Als Moderator agiert Manfred Papst, Leiter des Kulturressorts der NZZ am Sonntag.

Zum Abo A+ gehört eine Vorstellung vom bekannten Schauspieler Bruno Ganz, der Liebesgeschichten von Robert Walser liest. Von Friedrich Dürrenmatt wird «Der Besuch der alten Dame», von Molière «Der Menschenfeind» gespielt. «Hedda Gabler» wurde von Henrik Ibsen geschrieben, «die Wärme sollte kälter und die Kälte wärmer sein» von Robert Walser.

Das Abo B bietet verschiedene Opern an, wie «Le Comte Ory» von Gioachino Rossini, «Maria de Buenos Aires» von Astor Piazolla, «La Traviata» von Giuseppe Verdi, «Alcina» von Georg Friedrich Händel und das weniger bekannte Bühnenwerk «Der Klarinettenmacher». Letzteres ging in den Wirren des Ersten Weltkrieges verloren und wurde von Fachleuten der Musikschule als Bühnenstück neu arrangiert.

Im Abo C für Kleinkunst treten Klaus Kohler, Alfred Dorfer, Schertenlaib und Jegerlehner, Starbugs, Luna-Tic und Tina Teubner auf. Es lohnt sich, das Casino Theater Burgdorf zu besuchen. Insgesamt sind über 70 Vorstellungen im Angebot, für jeden und jede findet sich das Passende. Die Vorstellung von Emil ist bereits ausverkauft. Doch auch andere grosse Künstler versprechen abwechslungsreiche Unterhaltung. Längst sind Namen wie Christian Kohlund, Bänz Friedli, Pedro Lenz, Tinu Heiniger, Nicole D. Käser und Markus Maria Enggist, Simon Enzler, Duo Fischbach, Gardi Hutter, Philipp Fankhauser, Les Trois Suisses und Rolf Schmid keine Geheimtipps mehr. Ein Blick ins neue Programmheft lohnt sich.

Das erste Wochenende im März lädt ein zur zehnten «Krönung». An zwei Abenden treten in verschiedenen Showblocks sechzehn nationale und internationale Neuentdeckungen auf und buhlen um die Wahl zum König oder zur Königin der Kleinkunst.

Eine Neuerung dieser Saison ist die Einführung eines Spezialpreises für Schulklassen. Diese sollen vermehrt Theatervorstellungen besuchen. Klassen ab zehn Schüler/innen bezahlen für Schauspiel-Vorstellungen 16 Franken und für Musiktheater-Vorstellungen 19 Franken pro Person. Für andere Veranstaltungen im Bereich Kleinkunst und Konzerte gelten die üblichen Studenten-, Schüler- und Kindertarife, welche eine Reduktion von 50 Prozent vorsehen. Dieses Angebot gilt nicht nur für Schulen in Burgdorf, sondern auch für solche in der ganzen Region. Im Preis für die Abos A, B und C ist jeweils eine Vorstellung gratis. Ein Angebot, das die Kindergarten- und jede Schulstufe abdeckt, findet man unter www.theaterlink.ch.

Peter Urech sprach zum Schluss der Medienkonferenz über die Zukunft des Casino Theaters Burgdorf.

Helen Käser

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending